Curaçao is for Lovers – said no one ever!

Curacao Reisetipps und Sehenswürdigkeiten

Klischees sind schon was Tolles, oder? Mallorca ist für Sauftouristen, Indien für Weltverbesserer und die Côte d’Azur für Spießer mit zu viel Geld. Und die Karibik? Die ist für Paare, für Jahrestage und für Honeymooner. Zumindest war das immer so abgespeichert, irgendwo in meinem Kopf. So hartnäckig, dass ich bei der Passkontrolle am Flughafen von Curaçao schon fast ein „Du bist Single, verschwinde von hier!“ erwartet habe.

Insel Curaçao: Wenn sich Klischees in Luft auflösen

Noch toller ist es, wenn sich Klischees in Luft auflösen. Das tun sie meistens dann, wenn man einfach mal selbst in das Land fährt und sich ein eigenes Bild macht. So passiert auf Curaçao – eine 444 Quadratkilometer große Karibikinsel, die zu den drei sogenannten ABC-Inseln (Aruba, Bonaire, Curaçao) gehört.

iguana-curacao

Diese wunderbaren Kreaturen heißen Iguanas und sie wohnen so ziemlich überall auf Curaçao

Curaçao ist für Verliebte. Aber auf für Surfer, Taucher, Golfer, Foodies, Nachtschwärmer und alle, die die Natur lieben und einfach mal wieder Lust auf ein bisschen Sonne, Strand und Meer haben. Curaçao ist ein Sehnsuchtsort. Mit atemberaubenden Landschaften, paradiesischen Stränden, kristallklarem Wasser und einer faszinierenden Unterwasserwelt. Ob als Single, als Paar oder mit der ganzen Familie: Es gibt tausend Dinge zu sehen und zu tun – und diese acht solltet ihr euch auf gar keinen Fall entgehen lassen.

1. Ein Schnorchel- oder Tauchausflug zum Tugboat

Mein ganz persönliches Highlight auf Curaçao war die schillernde Unterwasserwelt rund um das gesunkene Tugboat. Das vor über 25 Jahren untergegangene Lotsenboot gehört zu den beliebtesten und schönsten Tauchspots der Karibikinsel. Und das Beste: Das Wrack liegt so dicht unter der Wasseroberfläche, dass man es auch mit Taucherbrille und Schnorchel erkunden kann. Wir sind mit Myronchitrip abgetaucht. Die Jungs waren unglaublich nett und ich kann sie euch wirklich empfehlen. Mehr Infos zu den besten Tauchspots auf Curaçao findet ihr übrigens hier.

Curacao: Schnorcheln und Tauchen am Tugboat Schiffswrack

Die Unterwasserwelt am Tugboat ist so bunt und vielseitig, ich hätte hier stundenlang schnorcheln können

Curacao: Schnorcheln und Tauchen am Tugboat Schiffswrack

Ich liebe es, wie die schillernden Fische um das Schiffswrack tanzen

2. Eine Wanderung auf den Christoffelberg

Mit süßen 375 Metern ist der Christoffelberg im Christoffel Nationalpark der höchste Berg von Curaçao. Er liegt im Westen der Insel, sodass ihr mit dem Auto von Willemstad ungefähr eine Stunde unterwegs seid. Obwohl der Berg verhältnismäßig niedrig ist und in rund zwei Stunden bestiegen werden kann, ist der Aufstieg nicht ohne – denn die Hitze und die hohe Luftfeuchtigkeit auf der Insel können ziemlich extrem sein.

 

Es lohnt sich deshalb, so früh wie möglich mit der Wanderung zu starten. Bis zum Gipfel braucht ihr ungefähr zwei Stunden und der Weg ist gut ausgebaut. Nur das letzte Stück verlangt ein bisschen Klettereinsatz – eine Ausrüstung braucht ihr aber nicht. Der Christoffel Nationalpark ist von 7:30 bis 16:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 21 Gulden bzw. 12 US-Dollar. Mehr Informationen zur Tour findet ihr hier.

Curacao: Wanderung auf den Christoffelberg im Christoffel Nationalpark

Für diesen Ausblick lohnt sich der Aufstieg auf den Christoffelberg definitiv

Curacao: Wanderung auf den Christoffelberg im Christoffel Nationalpark

Der Kletterpart am Ende sieht ein bisschen abschreckend aus, ist aber eigentlich ganz einfach zu bewältigen

3. Ein Strandtag im Westen der Insel

Wenn ihr es schon so weit geschafft habt, könnt ihr gleich den wunderschönen Stränden im Westen der Insel einen Besuch abstatten. Besonders toll: Kenepa Grandi und Kenepa Chiki (der große und der kleine Strand). Das Wasser ist hier so türkis, dass es fast in den Augen wehtut. An beiden Stränden könnt ihr Liegen mieten und es gibt auch Snacks und Drinks.

Curacao: Kenepa Grandi, schönste Strände an der Westküste

Ich glaube, ich habe das Meer in meinem ganzen Leben noch nie so türkis leuchten sehen

Curacao: Kenepa Chiki, schönste Strände an der Westküste

Das Wasser am Strand Kenepa Chiki ist glasklar und überall tummeln sich bunte Fische

4. Ein Spaziergang durch Willemstad

Ich glaube, ich habe in meinem ganzen Leben noch nie einen so knallbunten Ort gesehen wie Willemstad. Häuser, die in allen Farben leuchten, Märkte, die im Wasser schwimmen und Brücken, die völlig verrückt spielen – die Hauptstadt von Curaçao ist einfach zauberhaft. Besonders sehenswert sind die Bezirke Punda und Otrobanda, die zum großen Teil unter Denkmalschutz stehen und zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.

 

Richtig cool ist auch die „Swinging Old Lady“ (Queen Emma Bridge): Die älteste, sich noch in Betrieb befindende Ponton-Brücke der Welt hat mich zu Tode erschreckt, als sie sich plötzlich um die eigene Achse gedreht hat, um ein Schiff vorbeizulassen. Authentische, kreolische Küche (Krioyo) findet ihr in der alten Markthalle Marshe Bieuw. Frisches Obst, Gemüse und Fisch könnt ihr auf dem schwimmenden Markt an der Sha Caprileskade kaufen.

Curacao: Königin Emma Brücke (Swinging Old Lady) in Willemstad

Fotoshooting auf der Swinging Old Lady – und dann hat sich die Brücke einfach umgedreht

Curacao: Bunte Häuser in Willemstad

Die bunten Häuser auf Curaçao passen einfach perfekt zum karibischen Flair der Stadt

5. Ein Tagesausflug nach Klein Curaçao

Die Bootsfahrt von Curaçao auf das unbewohnte Klein Curaçao dauert ungefähr zwei Stunden. Auf der Miniinsel gibt es den längsten und schönsten Strand und außerdem tolle Spots zum Schnorcheln und Tauchen (inklusive Schildkröten). Ausflüge können – meistens inklusive Schnorchelausrüstung, Getränke und Picknick bzw. Barbecue – bei allen Tauchschulen und Segelchartern auf der Insel gebucht werden. Einer davon ist zum Beispiel Miss Ann Boattrips.

Klein Curacao Strand

Zwei Stunden braucht ihr mit dem Boot, um dieses kleine Paradies zu erreichen (Foto: Curaçao Tourist Board)

Klein Curacao Strand

Einen ziemlich fotogenen Leuchtturm gibt es übrigens auch auf Klein Curaçao (Foto: Curaçao Tourist Board)

6. Eine Stand Up Paddle Tour auf dem Spanish Water

Noch so ein Highlight auf der Karibikinsel war unsere Stand Up Paddle (SUP) Tour auf dem wunderschönen Spanish Water. Rund um das Binnengewässer wächst ein Mangrovengürtel, der vielen Meeresbewohnern und Vögeln auf Curaçao als Brutstätte dient. Ich weiß, ich habe das schon ein paar Mal erwähnt. Aber ich liebe, liebe, liebe Mangroven. Die Landschaft ist wirklich atemberaubend und beim Paddeln lässt es sich richtig schön abschalten. Die Tour könnt ihr bei SUP Curaçao buchen.

Curacao: SUP Tour auf dem Spanish Water

So entspannend, bei strahlendem Sonnenschein entlang der Mangrovenwälder zu paddeln

Curacao: SUP Tour auf dem Spanish Water

Am nächsten Tag machen sich die zwei Stunden paddeln aber doch in den Armen bemerkbar

7. Eine Partynacht am Jan Thiel Strand

Unter feierwütigen Urlaubern ist der Jan Thiel Strand besonders beliebt. Hier gibt es nicht nur Bungalows sondern auch einen Beach Club, Bars und Restaurants. Der beste Tag für den Jan Thiel Strand ist übrigens Samstag: Die Happy Hour wird hier mit Live-Konzerten und internationalen DJs begangen. Im Infinity Pool des Papagayo Beach Club könnt ihr bei einem Cocktail mit Blick aufs Meer entspannen, bevor es anschließend zum Essen und dann auf die Tanzfläche geht.

Curacao: Jan Thiel Strand Papagayo Beach Club

Relaxen am Infinity Pool, bevor es zum Abendessen und danach auf die Tanzfläche geht

Curacao: Jan Thiel Strand Papagayo Beach Club

Drinks im Beach Club – am Jan Thiel Strand auf Curaçao ist alles in Weiß gehalten

8. Ein Besuch im Farm-to-Table Restaurant Hofi Cas Cora

Für einen wunderschönen Vormittag inklusive Brunch kann ich euch das Bio-Landgut Hofi Cas Cora empfehlen. Die Farm wird von Femi und Joshua betrieben – ein junges Pärchen aus Holland, das seine Jobs in der Heimat aufgegeben hat, um in der Karibik einen Neustart zu wagen. Auf dem Bio-Landgut gibt es gerettete Esel, zwei ehemalige Straßenhunde und ein wunderschönes Rennpferd, das von seinem Vorbesitzer nach einer Verletzung einfach ausrangiert wurde.

 

Besonders gut hat mir das Farm-to-Table Konzept im hofeigenen Restaurant „The Eatery“ gefallen. Zum Brunch gibt es alles, was die Farm gerade zu bieten hat. Zum Beispiel frische Fruchtshakes, Käsekuchen, Scones mit Marmelade und leckere Omelettes. Das Ziel von Femi und Joshua ist es übrigens, ihren Hofi Cas Cora irgendwann komplett im Selbstversorgerstil zu betreiben – inklusive Strom und Wasser.

Curacao: Hofi Cas Cora Farm to Table Restaurant The Eatery

Das Restaurant „The Eatery“ im Hofi Cas Cora – das Essen ist wirklich superlecker

Curacao: Hofi Cas Cora Farm to Table Restaurant The Eatery

Ein bisschen Shopping geht immer: Im Hofi Cas Cora wird auch handgemachte Naturkosmetik verkauft

Lecker Essen: Meine Restauranttipps für Curaçao

Neben dem Bio-Landgut Hofi Cas Cora habe ich noch ein paar weitere Adressen für euch, in denen ihr richtig gut essen könnt. Eines meiner absoluten Lieblingsrestaurants ist das „Blessing“  – der Kontrast aus Kloster-Location und moderner Fusionsküche ist einfach genial. Richtig außergewöhnlich ist auch das Restaurant „Equus“: In einem ehemaligen Pferdestall werden hier die traditionellen BBQ-Spieße (Pinchos) von Curaçao serviert. Leckere Pizza gibt’s im Zanzibar am Jan Thiel Strand und Veganer und Vegetarier werden das VITA Vegetarian Cuisine lieben.

 

Für tagsüber habe ich neben der alten Markthalle Marshe Bieuw in Willemstad noch einen heißen Tipp für euch: Das kleine Fischrestaurant Purunchi, in dem ausschließlich Catch of the Day serviert wird. Das traditionelle Restaurant liegt direkt am Wasser und ihr könnt tatsächlich zusehen, wie euer Essen gefangen, ausgenommen und in die Küche gebracht wird.

Curacao: Hofi Cas Cora Farm to Table Restaurant The Eatery

Leckerer Salat mit frischen Fruchtshakes im Farm-to-Table Restaurant „The Eatery“

Die besten Unterkünfte auf Curaçao

Ich habe auf Curaçao im 4-Sterne-Hotel Lions Dive and Beach Resort gewohnt. Die Zimmer sind nicht luxuriös und ein bisschen in die Jahre gekommen. Dafür gibt es ausreichend Platz, einen großen Balkon und eine gut ausgestattete Küche, was bei den Restaurantpreisen auf Curaçao ein riesiger Vorteil ist. Mein persönliches Highlight war der 50-Meter-Pool, in dem ich jeden Morgen meine Runden gedreht habe. Richtig toll war auch das Frühstück und der wunderschöne Strand direkt vor der Tür.

 

Angetestet habe ich auch das Santa Barbara Beach & Golf Resort im Osten der Insel. Das Hotel liegt auf dem weitläufigen Gelände der ehemaligen Plantage Santa Barbara und bietet einen von Pete Dye entworfenen 18-Loch-Golfplatz, einen Badestrand mit Marina und tolle Sport- und Poolanlagen. Wer noch mehr Luxus möchte, sollte sich das Baoase Luxury Resort genauer ansehen. Die luxuriösen Suiten und Villen mit Panoramablick, Garten und Privatpool sind wunderschön eingerichtet und die ganze Anlage ist mit viel Liebe zum Detail gestaltet.

Curacao: Strand vom Lions Dive Beach Resort

Direkt an diesem wunderschönen Sandstrand liegt das Lions Dive Beach Resort

Curacao: Santa Barbara Beach and Golf Resort Strand

Relaxen und Wassersport am Strand im Santa Barbara Beach and Golf Resort

Curacao: Baoase Luxury Resort Strand

Den Sonnenuntergang genießen im wunderschönen Baoase Luxury Resort auf Curaçao

Noch mehr Reisetipps für Curaçao

  • Curaçao ist leider wahnsinnig teuer. Bucht euch am besten ein Hotel bzw. Apartment mit Küchenzeile, sodass ihr euch zumindest zum Teil selbst versorgen könnt.
  • Das Klima in Curaçao ist tropisch und die Sonne brennt wie die Hölle. Bringt unbedingt Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, eine Kopfbedeckung und langärmlige, weite Kleidung für Stadtausflüge, Wanderungen etc. mit.
  • Moskitos in Tropengebieten können unter anderem Dengue, Zika oder Chikungunya übertragen. Besonders abends ist ein starker Mückenschutz deshalb eine gute Idee.
  • Bis 24 Stunden vor Abflug könnt ihr eure Einreisekarte online ausfüllen. So spart ihr euch lange Wartezeiten am Flughafen Willemstad.
  • Für die Curaçao braucht ihr einen Reisepass, der nach der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig ist.
  • Auf Curaçao wird mit dem Niederländischen Antillen-Gulden (Nafl) bezahlt. Es gibt einen festen Wechselkurs: 1 US$ = 1,77 Nafl. Dollars werden fast überall akzeptiert, Euros dagegen nur selten.
  • Zieht euch am besten direkt am Flughafen Geld oder bringt US-Dollar bzw. Euro zum Umtauschen mit. Mit den Geldautomaten in der Stadt hatte ich immer wieder Probleme.

Curacao Sign in Willemstad
Vielen Dank an das Curaçao Tourist Board für die Einladung zu dieser Reise. Meine Meinung bleibt natürlich wie immer eigene. 

MerkenMerken

6 Gedanken zu „Curaçao is for Lovers – said no one ever!

  1. Gina H.

    Wunderschöne Bilder, Franzi!
    Ich war noch nie in der Karibik und dachte ehrlich gesagt auch immer, das wäre so eine Pärchen-Destination. Jetzt könnte ich mir aber gut vorstellen, dort mal für einen Tauchurlaub hinzufahren.
    Liebste Grüße
    Gina

    Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Vielen Dank, liebe Gina.
      Ja, die Reise hat mich echt angespornt, in Zukunft noch ein paar andere, typische Pärchen-Reiseziele als Single auszutesten. War wirklich wunderschön dort.
      Liebe Grüße
      Franzi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.