7 Dinge, die Cabarete zu einem Sportlerparadies machen

Die Dominikanische Republik habe ich immer mit Pauschalreisen und reinem Strandurlaub verbunden – bis ich zum ersten Mal von Cabarete gehört habe. Das kleine Örtchen im Norden der Insel ist fast ausschließlich auf Sportler ausgerichtet. Und hier sind die sieben Dinge, die Cabarete zum absoluten Sportlerparadies machen.

1. Das Klima in Cabarete

In Cabarete ist es das ganze Jahr über warm – die Temperaturen fallen so gut wie nie unter 25°C. Die meisten Sonnentage gibt es von Mai bis August, in diesem Zeitraum sind auch die Windbedingungen am besten. Während der Wintermonate von November bis April ist der Wind weniger konstant, dafür werden die Wellen höher. Den Wetsuit könnt ihr übrigens zu Hause lassen: Die Wassertemperaturen fallen das ganze Jahr über nie unter 26°C. 

2. Der Surfstrand Playa Encuentro

Ungefähr fünf Kilometer westlich von Cabarete liegt der Playa Encuentro, der das ganze Jahr über perfekte Bedingungen zum Wellenreiten bietet. In den Sommermonaten fällt der Swell allerdings kleiner aus, während die Wellen im Winter (November bis April) richtig hoch werden können.

Surfen am Playa Encuentro bei Cabarete

Am Playa Encuentro gibt es drei Wellen, die alle über ein Korallenriff brechen. Obwohl die meisten Surfer barfuß ins Wasser gehen, würde ich euch wegen der Seeigel und teilweise scharfen Steine Wasserschuhe empfehlen.

 

Als Anfänger solltet ihr die mittlere Welle nehmen („Encuentro Beach Break“), weil hier das geringste Verletzungsrisiko besteht. Die rechte Welle („Encuentro Right Break“) bricht in eine kleine Bucht und ist somit länger. Die linke Welle („Encuentro Left Break“ oder „Coco Pipe“) ist die schnellste und steilste. Sie bricht über einem sehr flachen Riff und wirft öfter eine Barrel.

 

Vor Ort gibt es mehrere Surfschulen. Eine Surfstunde kostet ca. 45 US$. Ich persönlich fand die Unterrichtsmethoden aber etwas merkwürdig: Die Anfänger werde hier nur aufs Board gelegt, herumgezogen und ab und zu mal in eine Welle geschoben. Selbst zurücklaufen – geschweige denn zurückpaddeln – müssen sie nicht.

Surfen am Playa Encuentro bei Cabarete

Wenn ihr euch ein Board leihen möchtet, zahlt ihr ungefähr 20 US$ pro Tag. Bei einigen Surfschulen könnt ihr aber Deals machen, zum Beispiel zwei Boards für 30 US$. Die Taxifahrt von Cabarete kostet ungefähr 12 US$ – die Moto-Taxis (Motorräder mit teilweise ziemlich verrückten Fahrern) sind deutlich günstiger. Lauft einfach los, es dauert meistens nur ein paar Sekunden, bis ihr eine Taxifahrt angeboten bekommt.

3. Der Kite- und Windsurf-Beach in Cabarete

Cabarete gilt nicht umsonst als einer der besten Sports für Windsurfer und Kitesurfer in der Karibik: Hier wird jedes Jahr der „Master of the Ocean“ ausgetragen – ein mehrtägiger Wettkamp in den Disziplinen Windsurfen, Kitesurfen und Wellenreiten. Außerdem finden hier regelmäßig der „Kitesurfing World Cup“ und das Cabarete Classic (ein Windsurf-Wettbewerb in den Kategorien Slalom und Freestyle) statt.

Kitebeach in Cabarete

Der Hauptstrand direkt am Ortszentrum ist für Windsurfer reserviert. Ungefähr ein Kilometer weiter westlich liegt der Kitebeach. Der gesamte Strand ist von Wind- und Kitesurfschulen gesäumt. Die Preise für eine Kitesurfstunde liegen ungefähr bei 90 US$. Eine Windsurfstunde kostet ca. 65 US$. Bei vielen Schulen ist es üblich, dass ihr nach der Stunde alleine mit dem Equipment weiterüben dürft.

 

Wer schon mehr Erfahrung hat, kann übrigens auch an der Flussmündung des Río Yásica („La Boca“) am östlichen Ende von Cabarete kiten.

Kitebeach in Cabarete

4. Die Mountainbiketrails

Rund um Cabarete gibt es tolle Mountainbiketrails, die sich durch Nationalparks, öffentliches Gelände und private Grundstücke ziehen. Die Touren führen zum Beispiel durch den Regenwald, an der Küste entlang oder einfach quer durch die Pampa.

 

Bei vielen lokalen Anbietern könnt ihr für ca. 65 US$ Halbtagestouren buchen. Oder ihr macht es wie wir und sucht euch einen Local als Guide. Wir waren mit Max („Max of the Mountains“ – maxofthemt@gmail.com) unterwegs, der mit uns eine wirklich großartige, individuelle Tour unternommen hat, über die ich demnächst noch ausführlicher berichten werde. Schreibt ihm einfach eine Mail – er schneidet die Biketour dann perfekt auf eure Bedürfnisse und Wünsche zu. Außerdem ist er um einiges billiger, als die offiziellen Anbietern.

Mountainbiken in Cabarete, Dominikanische Republik

5. Die nahe gelegenen Tauchreviere

In Cabarete gibt es einige Tauchschulen, die Tauchkurse und Ausflüge zu den nahe gelegenen Korallenbänken, Tunneln, Wracks und Höhlen anbieten. Insgesamt gibt es in der Umgebung ungefähr 20 gute Tauchspots.

 

Leider bin ich selbst in der Dominikanischen Republik nicht zum Tauchen gekommen. Sowohl von Einheimischen als auch von Touristen wurde aber die Tauchschule Merlin im ca. zehn Autominuten entfernten Sosua sehr gelobt,

6. Der endlose Sandstrand zum Joggen

Der Strand von Cabarete ist einer der schönsten der Dominikanischen Republik. Er ist rund zehn Kilometer lang und bietet mit seinem weichen, sauberen, stein- und muschelfreien Sand perfekte Laufbedingungen. Am besten lauft ihr morgens oder vor dem Sonnenuntergang (ca. 18:30 Uhr) am Abend. Die Dunkelheit solltet ihr aber meiden – gerade an den schlecht beleuchteten Stellen ist es dann für Touris nicht mehr ganz so sicher.

Strand Cabarete Dominikanische Republik

7. Die Flüsse und Wasserfälle

Quer über die Insel und durch den Regenwald ziehen sich verschiedene Flüsse, die zum Rafting, Kayakfahren und SUP einladen. Außerdem gibt es jede Menge Wasserfälle, die ihr zum Beispiel auf einer Canyoningtour erkunden könnt. All diese Aktivitäten werden von den verschiedenen lokalen Tourenveranstaltern angeboten. Eine Halbtagestour mit dem Kayak kostet rund 60 US$ – Canyoning kostet etwa 80 US$.

Hoteltipp für Cabarete: Das Viva Wyndham Tangerine

Während unserer Zeit in Cabarete haben wir im Viva Wyndham Tangerine gewohnt. Das Hotel hat ein richtig gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und wir waren absolut happy. Leckeres Essen, sensationelle Lage direkt am Kite-Beach, ein schöner Pool und ein guter Ausgangspunkt für sämtliche Aktivitäten auf der Insel. Das Hotel könnt ihr hier günstig bei Holidaycheck buchen.

6 Gedanken zu „7 Dinge, die Cabarete zu einem Sportlerparadies machen

  1. Anna Heinzler

    Und warum wurde ich wieder nicht gefragt, ob ich mit in die Karibik will? Pff…. 🙂 Aber im Ernst, das klingt nach einem tollen Urlaub!

    Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Das nächste Mal schicke ich eine Rundmail – versprochen! 🙂 Ja, der Urlaub war wirklich traumhaft…Ich hätte es locker noch ein paar Wochen dort ausgehalten.

      Antworten
  2. Tau

    hi,

    oh da bekommt man gleich lust wegzufahren. ich kite selbst, habs aber noch nie nach cabarete geschafft…dafür aber ein paar andre nette spots 🙂 mein letzter war montenegro, bericht gibts auf meinem blog superzisch, da ich auch bisschen reisen mit reinpacke 🙂 bin über den blokode hier gelandet und freu mich auf deine weiteren beiträge, bin schon auf facebook mit dabei 🙂 alles liebe und weiter so! tau

    Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Montenegro klingt wirklich fantastisch – da hat es mich leider noch nie hinverschlagen. Ich sehe mir direkt mal deinen Bericht an und bei Facebook folge ich dir auch 🙂 Sehr cool, dass wir ähnliche Interessen haben! LG Franzi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.