Der weite Weg zum Königsschloss – ein Bloggermärchen

Füssen im Allgäu: Schloss Neuschwanstein, Mountainbiken und Wandern im Allgäu

Es war einmal vor langer Zeit – lange vor Mietpreisbremsen und Quadratmeterpreisen, die selbst den abgebrühtesten Investoren Tränen in die Augen treiben – ein König. Sein Name war Ludwig II. und leider war der Gute ein bisschen verhaltensgestört. Ludwig liebte es exzessiv und so verbrachte er sein Leben damit, ziemlich abgefahrene Schlösser zu bauen. Alle waren sie wunderschön aber nur eines von ihnen war so außergewöhnlich, dass es jeden Disneyprinzen vor Neid erblassen ließ. Ihr ahnt es schon, die Rede ist vom Schloss Neuschwanstein. Und dies ist die Geschichte einer Münchner Bloggerprinzessin, die sich nach Füssen aufmachte, um sich diesen sagenumwobenen Ort einmal genauer anzusehen.

Wenn eine Prinzessin und ein Riese nach Füssen reisen…

Wie es sich für eine Prinzessin gehört, hatte sie auch ihren Hofstaat dabei. Der fiel aus Kostengründen etwas sparsam aus aber hey, jeder fängt irgendwann mal an. Ihr Begleiter war ein 2,07 Meter großer Riese (besser bekannt unter dem Namen „The Walking Giant“), der praktischerweise auch noch ein sehr guter Fotograf war. Und weil für den Märchenwald rund um Füssen sogar seine Riesenarme zu kurz waren, hatte er noch eine Drohne dabei. Die Illustration dieses Bloggermärchens stammt deshalb von ihm und ich hoffe, sie gefällt euch genauso gut wie mir.

 

Aber zurück zur Geschichte: Der Weg zum Schloss war beschwerlich und zog sich ganze drei Tage in die Länge. Sie wanderten über Baumkronenwege und Hängebrücken, durch Wälder, auf Berge und an Seen entlang. Und weil es ihnen irgendwann zu lange dauerte, nahmen sie zwischendurch das Mountainbike und schossen auf einer Zipline mit 120 Stundenkilometern den Berg hinunter – man will ja schließlich irgendwann mal ankommen. 

Füssen: Ausblick vom Kalvarienberg auf der Drei-Schlösser-Runde Wanderung

Füssen von oben: Die kleine Stadt liegt malerisch eingebettet zwischen Seen, Bergen und Wäldern

Die romantische Stadt Füssen – und was man hier erleben kann

Schon bei ihrer Ankunft in Füssen waren die Bloggerprinzessin und der Riese restlos begeistert. In den verschlungenen Gassen des Städtchens scheint ein bisschen die Zeit stehen geblieben zu sein. Die Altstadt beherbergt viele schöne Brunnen, Geschäfte und eine bis heute noch gut erhaltene Stadtmauer. Knapp 15.300 Menschen leben in Füssen. Die zweitgrößte Stadt im Ostallgäu liegt am südlichen Ende der Romantischen Straße und an der Via Claudia Augusta.

 

Rund um Füssen ist die Natur einfach atemberaubend. Hier reihen sich Alpengipfel, kristallklare Seen und dichte Wälder aneinander – ein echtes Paradies für Outdoorsportler. Auch die Prinzessin und der Riese konnten nicht widerstehen und schnürten schon am ersten Abend ihre Wanderschuhe. Und das waren die fünf Outdoorhighlights, die sie auf ihrem weiten Weg zum Königsschloss erleben durften.

Der Baumkronenweg im Walderlebniszentrum Ziegelwies

Um sich nicht Tag für Tag durch den verschlungenen Märchenwald schlagen zu müssen, haben die schlauen Menschen in Füssen den Baumkronenweg gebaut. Noch am Ankunftstag beschlossen die Bloggerprinzessin und der Riese, diesen Teil ihres Weges zurückzulegen. Der Baumkronenweg ist 480 Meter lang, 21 Meter hoch und im Walderlebniszentrum Ziegelwies gelegen.

 

Von oben hatten sie einen wunderbaren Blick auf das Gebirge, das Vorland in Bayern und Tirol und die Wildflusslandschaft des Lechs. Außerdem lernten sie eine Menge über die Flora und Fauna der verschiedenen Waldtypen und Baumarten der Region. Doch schon nach einigen Minuten zog ein Gewitter auf und es begann heftig zu regnen. Der Himmel verfärbte sich schwarz und die Wolken über den Berggipfeln boten ein dramatisches Bild. Obwohl die Prinzessin und der Riese schon klatschnass waren, wollten sie den Weg bis ans Ende gehen. Denn er startet in Deutschland und endet in Österreich – und so ein Grenzübergang hat doch immer wieder etwas Besonderes. 

Füssen: Baumkronenweg im Walderlebniszentrum Ziegelwies

Unterwegs auf dem Baumkronenweg im Walderlebniszentrum Ziegelwies

Füssen: Baumkronenweg im Walderlebniszentrum Ziegelwies

Der Regen und das aufziehende Gewitter sorgen für eine wunderbar dramatische Fotokulisse

Füssen: Baumkronenweg im Walderlebniszentrum Ziegelwies

Was für ein Ausblick: Die erste Station auf ihrer Füssenreise war direkt ein echtes Highlight

Mit 120 km/h ins Tal: Deutschlands längste Zipline steht im Allgäu

Am nächsten Morgen hatten es die Prinzessin und der Riese wieder eilig. Um den weiten Weg zum Königsschloss ein wenig abzukürzen, beschlossen sie, den AlpspitzKICK in Nesselwang zu testen. Auf der längsten Zipline Deutschlands geht es in zwei Sektionen an einem Drahtseil insgesamt 1,2 Kilometer talwärts. Dabei können Geschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern erreicht werden.

 

An diesem Morgen tankten die Bloggerprinzessin und der Riese eine riesige Portion Adrenalin für ihre Reise. Mit angehaltenem Atem rasten sie ins Tal, vorbei an Wäldern, Wiesen, Kühen und Ziegen. Den kalten Morgenwind im Gesicht und die Aussicht über die Voralpenlandschaft vor den Augen erreichten sie überglücklich ihr Ziel. 

Füssen: Ziplining am AlpspitzKICK in Nesselwang - Zipline

Ziplining am AlpspitzKICK in Nesselwang – ein echter Adrenalinkick am Morgen

Ziegen in Füssen

Unten im Tal wurden die beiden auch schon von begeisterten Zuschauern erwartet

Atemberaubende Aussichten beim Mountainbiken in Füssen

Um ihre königlichen Füße ein wenig zu schonen, stiegen die beiden nach einem leckeren Mittagessen auf das Mountainbike um. Das nächste Stück ihres Weges wurden sie von ihrem Mountainbikeguide Andre von Allgäu Aktiv begleitet. Er stammt aus der Region und konnte ihnen die schönsten Routen und Single Trails der Region zeigen, sodass der Nachmittag wie im Flug verging.

 

Rund um Füssen gibt es eine große Auswahl an Forstwegen und Trails für jedes Level. Beliebte Touren führen beispielsweise zu den Ammergauer, Tannheimer und Allgäuer Alpen und zu den Burgruinen Hohenfreyberg/Eisenberg. Ein echter Radklassiker ist auch die Alpsee-Plansee-Runde. Für ihre Tour haben sich die Prinzessin und der Riese Fahrräder bei Flori’s Radverleih am Campingplatz Hopfensee ausgeliehen. Mehr Infos zum Mountainbiken in Füssen gibt es hier

Mountainbiken und Outdoorsport in Füssen

Der Blick auf die Seen und die Berge rund um Füssen ist einfach atemberaubend

Mountainbiken und Outdoorsport in Füssen

Unterwegs haben sie immer wieder Burgen und Ruinen entdeckt – da musste natürlich die Drohne ran

Mountainbiken und Outdoorsport in Füssen

Ein bisschen Geschichte erleben – eingebettet in traumhafter Natur

Die highline179: Adrenalin pur in 115 Meter Höhe

Die wohl atemberaubendste Aussicht auf ihrer Reise hatten die Bloggerprinzessin und der Riese auf der Hängebrücke highline179 im nah gelegenen Reutte. Denn rund um Füssen gibt es nicht nur Schlösser – es gibt auch Burgen und Ruinen. Auf zwei davon bietet die highline179 einen fantastischen Blick: Die 406 Meter lange Seilbrücke verbindet die Ruine Ehrenberg mit dem Fort Claudia. Neben der Burgenwelt Ehrenberg verläuft sie in bis zu 114 Metern Höhe auch über die Fernpassstraße B179. Beim Blick nach unten wurde den beiden beinahe ein bisschen schwindlig.

 

Obwohl es am Abend ihres zweiten Reisetages ein bisschen bewölkt war, durften die Prinzessin und der Riese einen wunderbaren Sonnenuntergang erleben – das Spiel der Farben und Lichter über der Ruine Ehrenberg und der highline179 werden die beiden so schnell wohl nicht wieder vergessen. 

Highline 179 Hängebrücke in Reutte bei Füssen

So schön, wenn die Sonne langsam über der Ruine Ehrenberg untergeht

Highline 179 Hängebrücke in Reutte bei Füssen

Etwas später am Abend hatten sie die highline179 sogar ganz für sich alleine

Highline 179 Hängebrücke in Reutte bei Füssen

Einfach mal tief durchatmen und den Ausblick von der Hängebrücke genießen

Highline 179 Hängebrücke in Reutte bei Füssen

Wer keine Höhen mag, sollte den Blick auf der highline179 lieber nicht nach unten richten

Highline 179 Hängebrücke in Reutte bei Füssen

Die Burgenwelt bekommt im Abendlicht einen ganz besonderen Zauber

Wandern in Füssen: Auf der Drei-Schlösser-Runde nach Neuschwanstein

Die Bloggerprinzessin und der Riese beschlossen, das letzte Stück zum Schloss Neuschwanstein zu wandern. Das würden euch die beiden auch empfehlen, denn Hohenschwangau (dort ist das Ticketcenter) mit dem Auto ist ein Albtraum: Reisebusse, Touristenströme und tausende Chinesen, die in Panik kreuz und quer durch die Gegend rennen.

 

Viel gemütlicher ist es auf der Drei-Schlösser-Runde, die von Füssen durch den Wald und am Schwansee entlang zum Schloss Neuschwanstein führt. Unterwegs haben die zwei Wanderer fast niemanden getroffen. Die schönste Aussicht hatten sie übrigens vom Kalvarienberg. Mehr Infos zum Wandern in Füssen gibt es hier

Wandern in Füssen: Drei Schlösser Runde zum Schloss Neuschwanstein

Vom Kalvarienberg hatten die beiden einen wunderbaren Blick über Füssen und die Berglandschaft

Wandern in Füssen: Drei Schlösser Runde zum Schloss Neuschwanstein

Traumhaft schön: Für diese Aussicht hat sich der Aufstieg definitiv gelohnt

Wandern in Füssen: Drei Schlösser Runde zum Schloss Neuschwanstein

Wer beim Wandern ins Schwitzen kommt, kann sich in einem der glasklaren Seen rund um Füssen abkühlen

Endlich am Ziel: So schön ist das Schloss Neuschwanstein 

Zugegeben, den weiten Weg zum Königsschloss hatten sich die Bloggerprinzessin und der Riese beschwerlicher vorgestellt. Ehrlich gesagt hatten sie sogar verdammt viel Spaß und sind bis heute ganz verzaubert von der wunderschönen Natur rund um Füssen. Aber wenn es auf ihrer Reise tatsächlich irgendwelche Strapazen gegeben hätte, wären sie beim Anblick des Märchenschlosses schnell vergessen gewesen.

 

Neuschwanstein liegt eingebettet in die traumhafte Berglandschaft des Allgäus. Und tatsächlich war das Schloss viel schöner als alles, was sie zuvor in Märchenbüchern und Disneyfilmen gesehen hatten. Einen direkten Blick hatten die Bloggerprinzessin und der Riese von der nahe gelegenen Marienbrücke. Aber auch während ihrer Wanderung auf der Drei-Schlösser-Runde durften die beiden immer wieder großartige Ausblicke auf Neuschwanstein genießen. 

Schloss Neuschwanstein - Aussicht von der Marienbrücke

Endlich angekommen: Das Schloss Neuschwanstein thront majestätisch auf einem Berggipfel

Schloss Neuschwanstein - Aussicht von der Marienbrücke

Eingebettet in die atemberaubende Landschaft sieht das Schloss Neuschwanstein noch viel schöner aus

Schloss Neuschwanstein - Aussicht von der Marienbrücke

Und nochmal ganz aus der Nähe: Neuschwanstein gehört definitiv zu den schönsten Schlössern der Welt

Die königliche Unterkunft im schönen Füssen 

Nach einem anstrengenden Tag unterwegs freuten sich die Bloggerprinzessin und der Riese ganz besonders auf ein bequemes Bett am Abend. Das haben sie im Hotel Hirsch am Kaiser-Maximilian-Platz gefunden, das nur 300 Meter vom Bahnhof entfernt liegt. Neben der Lage mochten sie besonders die urige Ausstattung und die Sonnenterrasse mit Blick auf die Berge.

 

Im Hotel Hirsch wurde ihnen ein großartiges Frühstück serviert, mit dem sie voller Energie in den Tag starten konnten. Auch das Abendessen war ein echtes Highlight: Im Restaurant wurde gehobene Allgäuer Küche serviert und für die Prinzessin gab es sogar ein paar leckere vegetarische Gerichte zur Auswahl. 

Hotel Hirsch in Füssen - Aussicht von der Dachterrasse

Ein bisschen Entspannung auf der Dachterrasse im Hotel Hirsch in Füssen

Hotel Hirsch in Füssen - Aussicht von der Dachterrasse

Nach einem anstrengenden Tag die Aussicht genießen – einfach wunderbar

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann bloggen sie noch heute

Die Reise nach Füssen hatte sich definitiv gelohnt und die Bloggerprinzessin konnte ihren Untertanen in der Heimat noch lange von dem märchenhaften Wochenende erzählen. Der Riese konnte zum Glück nicht nur gut fotografieren sondern auch Bilder bearbeiten. Und so ist dieser Artikel nun auch endlich fertig geworden und das Märchenbuch (bzw. der Märchenblog) darf fürs Erste wieder geschlossen werden. Ich hoffe die Geschichte hat euch gefallen und vielleicht hat sie euch ja sogar inspiriert, selbst einmal in diese wunderbare Region zu reisen. 

Schloss Neuschwanstein - Aussicht von der Marienbrücke

Eigentlich zeigt sich der Riese nicht vor der Kamera – nur am Ende der Reise hat er eine Ausnahme gemacht

Schloss Neuschwanstein - Aussicht von der Marienbrücke
Vielen Dank an Füssen Tourismus für die Einladung zu dieser Reise.

2 Gedanken zu „Der weite Weg zum Königsschloss – ein Bloggermärchen

  1. Mario

    Wunderschöne Bilder!
    Ich war selbst noch nie am Schloss Neuschwanstein oder in Füssen. Steht aber definitiv noch auf der To-Do-Liste. Echt verrückt, wie viele Touris tausende Kilometer anreisen und wir haben es direkt vor der Haustür – trotzdem noch nie gesehen 🙂
    Gruß
    Mario

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.