Zwischen Tradition und Moderne: 9 Highlights in Shanghai

China: Top 9 Shanghai Highlights

[Alex schreibt] Keine Großstadt in China ist so gegensätzlich wie Shanghai, einst nicht mehr als ein verschlafenes Fischerdörfchen an der Mündung des Yangtze und heute mit 22 Millionen Einwohnern eine der größten und pulsierendsten Städte weltweit. Da ist die Prachtmeile The Bund mit ihren neoklassizistischen Bauten, die Designerboutiquen, Edelrestaurants und Rooftop-Bars beherbergen und einen irgendwie an New York erinnern, würde nicht über ihnen die rote Flagge mit den gelben Sternen wehen.

Glitzernde Wolkenkratzer und traditionelle Teezeremonien

Da sind die glitzernden Hochhäuser auf der anderen Seite des Huangpu-Flusses, in Pudong, dem hypermodernen Finanzzentrum Shanghais, von denen einige zu den höchsten Gebäuden der Welt zählen. Da sind die traditionellen, backsteinernen Wohnhäuser, die heute Galerien, Künstlerateliers und Cafés beherbergen. Und dann sind da die alten, chinesischen Gärten und die buddhistischen Tempel, Horte der Ruhe inmitten all der Wolkenkratzer, die verschlungenen Gassen der Altstadt, in denen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint und die Teehäuser, in denen das alte China ein Stück weit lebendig wird.

 

48 Stunden hatte ich bei meiner Chinareise diesen Herbst Zeit, um in die Gegensätze Shanghais zwischen Tradition und Moderne einzutauchen. Hier meine 9 Highlights und „Must Dos“ für einen Kurzbesuch in dieser aufregenden Stadt.

Shanghai Highlights - Altstadt

Stadt der Gegensätze: Die Altstadt von Shanghai im Vordergrund – dahinter glitzern die Wolkenkratzer

Shanghai Highlights - Altstadt

Essen wird in China groß geschrieben – besonders gut schmeckt es in den kleinen Restaurants in der Altstadt

Shanghai Highlights #1: Flanieren an der Prachtmeile The Bund

Wenn es eine Art Wahrzeichen für die koloniale Vergangenheit Shanghais gibt, dann ist es der Bund, jene Prachtstraße, die sich von der Altstadt bis zum südlichen Ufer des Suzhou-Flusses erstreckt und einst „Wallstreet des Ostens“ genannt wurde, als Banken und Handelsimperien hier prunkvolle Gebäude in einem Mix aus Barock, Klassik und Art Deco errichten ließen. Zu den wohl berühmtesten Bauten zählen das ehemalige Zollamt mit dem Uhrturm und das Fairmont Peace Hotel mit dem grünen, pyramidenförmigen Dach, in dem früher gerne auch Gäste wie Marlene Dietrich und Charlie Chaplin abstiegen.

 

Wer seine Nase in das eine oder andere Gebäude stecken und die Shanghaier Luft der 1930er Jahre schnuppern möchte, spaziert am besten auf dem breiten Gehsteig direkt an den Gebäuden vorbei. Den Rückweg legt man dann auf der Uferpromenade zurück, von wo man den Ausblick auf die Skyline Pudongs genießen kann. Lohnend ist auch eine Hafenrundfahrt, bei der man gemütlich auf dem Huangpu entlang schippert und die koloniale Architektur auf der einen und die des 21. Jahrhunderts auf der anderen Seite des Flusses auf sich wirken lassen kann. Eine Ablegestelle gibt es beispielsweise an der Zhongshan East 2nd Road 291.

Shanghai The Bund - tanzende Frauen

Tanzende Frauen am „The Bund“ – das Wahrzeichen für die koloniale Vergangenheit Shanghais

Shanghai Highlights - The Bund

Spaziergang am „The Bund“: Gruppe trifft auf Gruppe

Shanghai Highlights #2: Cocktails trinken auf einer Rooftop-Bar

Wenn sich die Abenddämmerung über Pudong legt und die Wolkenkratzer anfangen bunt und schillernd zu leuchten, sitzt man am besten mit einem Drink auf einer der Rooftop-Bars am Bund. Eine der bekanntesten, ältesten und angeblich besten ist die Bar Rouge (18 Zhongshan East 1st Rd). Bei einem lauen Lüftchen und dem einen oder anderen Pornstar Martini – einem himmlischen Cocktail mit Wodka, Vanillesirup, Ananas und einem Champagner-Shot – lässt sich auf der großen Terrasse die Nacht zum Tag machen, die erst endet, wenn die Lichter in Pudong schon längst ausgegangen sind. Tipp: Am Mittwoch ist Ladies’ Night in der Bar Rouge.

Shanghai Skyline Pudong von der Bar Rouge in Pudong

Ausblick auf die Skyline von der berühmten Bar Rouge am „The Bund“

Shanghai Highlights #3: Auf den Shanghai Tower in Pudong fahren

Mindestens genauso faszinierend wie die Skyline von Pudong aus der Ferne zu betrachten, ist es, sich zwischen den gigantischen Wolkenkratzern wie eine winzige Ameise zu fühlen und auf einen der schlanken Riesen hinaufzufahren. Das kann man beispielsweise im Oriental Pearl Tower tun, dem Fernsehturm mit den pink-rosa-violett schimmernden Kugeln, im Shanghai World Financial Center, das ist der Turm, der aussieht wie ein Flaschenöffner, und seit Sommer 2016 auch im Shanghai Tower.

 

Mit einer Höhe von 632 Metern ist der Shanghai Tower derzeit nicht nur das zweithöchsten Gebäude der Welt, er besitzt auch den weltweit schnellsten Aufzug. In nur 55 Sekunden wird man in den 119. Stock katapultiert, wo die verglaste Aussichtsplattform einen atemberaubenden Blick auf das schier unendlich wirkende Häusermeer der Millionenmetropole freigibt. Man erkennt die ikonischen Gebäude am Bund und die flachen Häuser der Altstadt. Größe wird hier oben relativ, selbst der Oriental Pearl Tower und der Shanghai Tower wirken geradezu winzig.

Shanghai: Ausblick vom Shanghai Tower auf den Oriental Pearl Tower

Der Shanghai Tower bietet einen tollen Ausblick auf den Oriental Pearl Tower

Shanghai: Ausblick vom Shanghai Tower auf den Flaschenöffner

Ausblick vom Shanghai Tower auf das Shanghai World Financial Center, das einem Flaschenöffner gleicht

Shanghai Highlights #4: Chinesische Gartenkunst bestaunen im Yuyuan-Garten

Von der Aussichtsplattform des Shanghai Towers kann man es schon ausmachen – ein Stück Grün inmitten des Häusermeeres, den Yuyuan-Garten in der Altstadt. Der Garten ist um einiges älter als das heutige Shanghai, er stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist einer der bekanntesten Gärten Chinas. Man nähert sich ihm über die „Neun Biegungen Brücke“, der Zickzackweg soll angeblich böse Geister abhalten.

 

Im alten China hatten Gärten eine besondere Bedeutung, sie waren Ausdruck von Macht, man empfing hier Gäste, flanierte und philosophierte in den Wandelgängen, in den Pavillons und beim Spaziergang zwischen den künstlichen Teichen und Hügeln. Im Yuyuan-Garten lohnt vor allem der große Felsengarten mit dem Pavillon der 10.000 Blumen und dem Pavillon der fröhlichen Fische, alleine schon wegen der klangvollen Namen.

Shanghai Highlights #5: An einer Teezeremonie in der Altstadt teilnehmen

Verlässt man die grüne Oase, befindet man sich mitten in der restaurierten Altstadt Shanghais, deren Gebäude im Stil der Ming- und Qing-Architektur nachgebaut sind. Neben traditionellen Apotheken findet man hier vor allem Teehäuser. Jasmin Perl, Butterfly Flower, Blaze of Colour – wir wählen für unsere Teezeremonie das Yu Shanghai Tea House, nicht nur wegen des hervorragenden Tees, sondern weil man vom Balkon des Hauses einen grandiosen Ausblick hat auf die geschwungenen, schwarzen Dächer der Altstadt, hinter denen sich die Bauten von The Bund erheben und der Oriental Pearl Tower hervorlugt.

 

Nach der Teezeremonie unbedingt noch ein wenig durch die Gassen abseits des restaurierten Teils der Altstadt streifen. Zwischen Wäscheleinen, Garküchen mit tausendjährigen Eiern und Tante-Emma-Läden wird hier im Liegestuhl vor den Wohnhäusern Zeitung gelesen, ein Nickerchen gehalten oder eine Portion Nudelsuppe genascht. Apropos Essen: Wer Hunger verspürt und Lust hat, Baozi zu probieren, das sind gedämpfte Teigtaschen mit Schweine-, Garnelen- oder Tofufüllung, dem sei das Nanxiang Steamed Bun Restaurant (Jiefang St) empfohlen.

Shanghai Highlights - Altstadt

Nach der Teezeremonie lohnt es sich, ein bisschen durch die Straßen der Altstadt zu schlendern

Shanghai Highlights - Altstadt

Baozi sind gedämpfte Teigtaschen mit Schweine-, Garnelen- oder Tofufüllung

Shanghai Highlights #6: Auf Oldtimer-Bikes durch die Französische Konzession

Von Plantanten gesäumte Alleen mit noblen Villen im französischen, englischen und amerikanischen Stil, kleine Parks und eine Fülle an Bars und Cafés – nirgendwo ist Shanghai europäischer als in der Französischen Konzession, dem einstigen Zentrum der Intellektuellen und Revolutionäre, in dem auch die Kommunistischen Partei Chinas ihre Gründung fand. Das französische Viertel eignet sich perfekt für einen gemütlichen Spaziergang abseits des Trubels im übrigen Shanghai. Man kann die hübschen Kolonialbauten aber auch auch aus dem Beiwagen eines Oldtimer-Motorrads an sich vorbeiziehen lassen, Touren lassen sich u.a. bei Shanghai Insiders (www.shanghaiinsiders.com) buchen.

Shanghai: Motorradtour durch die Französische Konzession / French Concession

Mit dem Oldtimer-Motorrad die Französische Konzession erkunden 

Shanghai Highlights #7: Durch das Künstlerviertel Tianzifang bummeln

Zum Glück hat man sie erhalten, die kleinen Wohnsiedlungen mit den backsteinernen Häusern aus den 1920er und 1930er Jahren. Ein Ansammlung dieser sogenannten Shikumen-Häuser findet man unter anderem in Tianzifang. Sie wurden aufwendig restauriert und beherbergen heute Galerien, Künstlerateliers, kleine Geschäfte und Cafés. Man lässt sich am besten einfach treiben durch die kleinen, verwinkelten Gassen von Tianzifang, welches auch unter dem Namen Taikang Lu bekannt ist. Tipp für einen Kuchenstopp: das Café Taste in der Lane 2010. Etwas schicker als Tianzifang, aber mit einem ähnlichen Konzept: das Viertel Xintandi.

Shanghai: Motorradtour durch die Französische Konzession / French Concession - Tianzifang, das touristische Künstlerviertel

Durch die kleinen, verwinkelten Gassen von Tianzifang sollte man sich einfach treiben lassen

Shanghai: Motorradtour durch die Französische Konzession / French Concession - Tianzifang, das touristische Künstlerviertel

In Tianzifang wird an jeder Ecke leckeres chinesisches Essen angeboten

Shanghai Highlights #8: Die Stille im Jade-Buddha-Tempel genießen

Sie verstecken sich überall in der Stadt, inmitten des Wolkenkratzerdschungels – die buddhistischen Tempel. Fast läuft man vorbei an der gelb-orange gestrichenen Mauer in Jing’an im Nordwesten Shanghais, hinter der sich einer der bedeutendsten und schönsten Tempel Shanghais befindet – der Jade Buddha Tempel. Eine wahre Oase der Ruhe, nur die Hochhäuser, die man vom Hof aus erkennt, erinnern einen daran, dass man sich in einer Großstadt befindet. Mönche in orangefarbenen Roben studieren in einem Lesesaal, im Hof wachen steinerne Elefanten, in der Halle der Himmelskönige empfängt ein lachender Buddha die Besucher. Im angeschlossenen vegetarischen Café gibt es ab und zu sogar Schwarzwälder Kirschtorte.

Shanghai: Jadebuddha Tempel

Wer ein bisschen Ruhe vom Trubel braucht, sollte dem Jadebuddha Tempel einen Besuch abstatten

Shanghai: Jadebuddha Tempel

Der Tempel ist der perfekte Ort, um nach einem Tag in der hektischen Großstadt wieder runterzukommen

Shanghai: Jadebuddha Tempel

Der Jadebuddha Tempel gilt als schönster und bedeutendster Tempel in Shanghai

Shanghai Highlights #9: Eine Akrobatik-Show in der Shanghai Circus World

Wer in Shanghai abends ausgehen möchte, hat die Qual der Wahl zwischen schicken Restaurants am Bund, hippen Bars in Xintiandi und Karaoke in einer KTV-Bar. Ein Abendprogramm der anderen Art bietet die Shanghai Circus World im Zhabei District. Schon das kuppelartige Gebäude ist ein Hingucker und bei der Akrobatik-Show mit waghalsigen Formationen bleibt einem garantiert der Atem weg.

Ausblick: Shanghai und mehr – Ausflüge in die Umgebung

48 Stunden in Shanghai sind natürlich kurz für das Erkunden einer aufregenden Metropole und tatsächlich hat die Stadt noch jede Menge mehr zu bieten, sodass auch ein längerer Aufenthalt lohnt. Als ich 2015 das erste Mal in Shanghai war, habe ich eine knappe Woche hier verbracht. Wer nach Shanghai kommt, kombiniert seinen Besuch zudem meistens mit Ausflügen in eines der umliegenden Wasserdörfer sowie nach Hangzhou und Suzhou, was wir im Zuge unserer einwöchigen Chinareise ebenfalls gemacht haben. Mehr dazu gibt es in Kürze in einem zweiten Artikel.

 

[Franzi schreibt] Dieser Artikel stammt aus der Feder der wunderbaren Alex von Traveling the World – Stories of a Travelista. Sie geht regelmäßig für Coconut Sports auf Reisen und teilt ihre Erfahrungen hier mit uns. Ihr könnt Alex übrigens auch auf Instagram folgen.

Shanghai Highlights - Altstadt

Spaziergang durch die koloniale Altstadt: Der Kontrast aus Alt und Neu macht Shanghai so spannend

Shanghai Highlights - Altstadt

Die Altstadtbewohner trocknen ihre Wäsche auf der Straße – dahinter sprießen Wolkenkratzer aus dem Boden

Shanghai Highlights - Altstadt

Vielen Dank an das Fremdenverkehrsamt der Volksrepublik China für die Einladung zu dieser Reise. Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst.

2 Gedanken zu „Zwischen Tradition und Moderne: 9 Highlights in Shanghai

  1. Markus

    Absolute Zustimmung, tolle, abwechslungsreiche Stadt. Ich empfehle durchaus auch mal in die Museen zu gehen. Insbesondere das China Art Museum, der riesige „Überrest“ der Weltausstellung und die Powerstation of Art lohnen unbedingt einen Besuch; selbst wenn die Ausstellungen nicht interessieren ist die Architektur jeweils sehenswert.

    Antworten
    1. Alexandra

      Die Powerstation of Art muss ich auch unbedingt endlich mal besuchen, wüsste auch gerne, was aus dem M50 Art District geworden ist. Es war definitiv nicht mein letzter Besuch in dieser tollen Stadt :-). Viele Grüße, Alexandra

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.