Surf & the City: Dein perfektes Wochenende in Lissabon

Lissabon Surfen, Sightseeing und Sehenswürdigkeiten

Hi, ich bin Lissabon und wenn du willst, kannst du alles haben. Wenn du willst, bin ich gar keine Großstadt sondern ein echtes Urlaubsparadies. Bei mir kannst du surfen, am Strand chillen und Cocktails in der Sonne schlürfen. Und wenn du nach einem perfekten Tag in der Sonne nach Hause kommst? Tja, dann bin ich wieder die pulsierende Hauptstadt mit Bars, Restaurants und den schnuckeligsten Häusern, die du dir vorstellen kannst.


Werbehinweis: Alle mit einem Sternchen* gekennzeichneten Links in diesem Post sind Affiliate-Links. Wenn ihr etwas über meinen Affiliate-Link kauft oder bucht, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch ändert sich dabei aber nichts und es fallen auch keine Gebühren oder Ähnliches an.

Lissabon – die perfekte Stadt für einen Kurztrip

Ich glaube, ich kenne keine andere Stadt in Europa, die sich so perfekt für ein langes Wochenende eignet wie Lissabon. Hier bekommt ihr Strand, Kultur und leckeres Essen auf dem Silbertablett serviert. Außerdem ist alles günstig, leicht zu erreichen und sogar der Flughafen ist nur einen Katzensprung von der Innenstadt entfernt. Mit Lissabon habe ich mal wieder eine Stadt gefunden, die es in nur vier Tagen auf meine „Hier-möchte-ich-irgendwann-leben“-Liste geschafft hat.

 

Günstige Unterkünfte in Lissabon findet ihr bei Booking.com.*

 

Lust auf ein Airbnb? Hier schenke ich euch 25 Euro auf eure erste Buchung.*

 

Den günstigsten Mietwagen für eure Reise findet ihr im CHECK24 Preisvergleich.*

 Parque Eduardo VII de Inglaterra Lissabon

In Lissabon gibt es überall schöne kleine und große Parks – zum Beispiel der Parque Eduardo VII

Lissabon Portugal Architektur bunte Häuser

Viele Ecken in der Stadt sind ein bisschen heruntergekommen – dafür leuchten die Häuser in allen Farben

Unterwegs in Lissabon: Öffentliche Verkehrsmittel und Taxis

Eigentlich braucht ihr nur zwei ganze Tage, um das Beste aus der portugiesischen Hauptstadt herauszuholen. Einen für Sonne, Strand und Surfen und einen, um die vielen schönen Ecken in Lissabon zu erkunden. Dafür besorgt ihr euch am besten eine Metrokarte am Automaten in der Station Aeroporto (Flughafen). Die vier Linien bringen euch an die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Stadt. Zusätzlich gibt es noch über 100 Buslinien und fünf Straßenbahnlinien, für die ihr ebenfalls die Metrokarte benutzen könnt. Taxis sind auch ziemlich günstig: Von der Innenstadt zum Flughafen habe ich gerade einmal sieben Euro gezahlt.

 

Eine Fahrt mit der Metro kostet 1,25 Euro. Wenn ihr viel sehen möchtet, lohnt sich auch eine Tageskarte für Metro, Bus und Straßenbahn für 6 Euro (zzgl. 0,50 Euro für die aufladbare Magnetkarte). Mit der Tageskarte könnt ihr auch die berühmten „Stadtaufzüge“ Gloria, Lavra, Bica und Santa Justa benutzen. Alternativ gibt es noch die Lisboa Card, in der neben dem öffentlichen Nahverkehr noch viele Vergünstigungen und Museumsbesuche enthalten sind. Sie kostet 19 Euro für 24 Stunden, ist aber auch für 48 oder 72 Stunden erhältlich. Last but not least wäre auch die Sightseeingtour mit dem Yellow Bus eine Alternative.

Lissabon Straßenbahn 28E Carreira Tram

In den öffentlichen Verkehrsmitteln kann es schnell eng werden – vor allem in der Straßenbahn 28E

Die schönsten Badestrände und Surfstrände in Lissabon

Meinen ersten freien Tag habe ich genutzt, um an den Strand zu fahren. Das geht in Lissabon ganz einfach: Mit der Metro fahrt ihr mit der grünen Linie Richtung Süden bis zur Endstation Cais do Sodré. Dort folgt ihr den Schildern in Richtung Zug und kauft euch am Automaten vor den Drehkreuzen ein Ticket. Die Preise werden anhand der Zonen festgelegt, die ihr befahren möchtet. Die Züge fahren alle 20 Minuten (es gibt nur eine Linie).

 

Für den Bade- und Surfstrand Carcavelos braucht ihr drei Zonen – das Ticket für die einfache Fahrt (ca. 25 Minuten) kostet ungefähr 1,80 Euro. Ich kann euch den Strand total empfehlen – auch dann, wenn ihr nicht surfen gehen wollt. Er ist unglaublich weitläufig und ihr könnt euch entweder in den weichen, blitzsauberen Sand legen oder eine Liege mit Schirm mieten. Wegen den Wellen ist Baden an manchen Tagen nicht ganz ungefährlich. Es gibt aber keine Steine, Riffe oder ähnliches, an denen ihr euch verletzen könnt.

 

Für die Surfer unter euch gibt es am Praia Carcavelos einige Beachbreaks mit – je nach Jahreszeit – kleinen bis mittelgroßen Wellen. Mit Sicherheit gibt es in Portugal Spots mit besseren Bedingungen. Für einen Tagesausflug lohnt sich der Carcavelos aber definitiv. Boards könnt ihr euch am Strand überall günstig ausleihen. Die Preise liegen bei ungefähr 15 Euro für vier Stunden. Wer möchte, kann auch einen Surfkurs belegen. Außerdem gibt es viele nette Restaurants und Beachbars für den kleinen Hunger nach dem Sport.

Praia de Carcavelos - Surfen in Lissabon, Portugal

Der Praia de Carcavelos ist immer gut besucht aber so weitläufig, dass ihr schnell einen Platz findet

Praia de Carcavelos - Surfen in Lissabon, Portugal

Am Strand gibt es mehrere Surfschulen, die auch Boards und Wetsuits verleihen

Praia de Carcavelos - Surfen in Lissabon, Portugal

Wer möchte, kann auch Beachvolleyball oder eine Runde Basketball am Strand spielen

Praia de Carcavelos - Surfen in Lissabon, Portugal

Ganz am Ende steht noch diese Festung – was das genau ist, habe ich aber nicht herausgefunden

Cascais mit dem Fahrrad: Lissabons schönster Badeort

Wenn ihr am Nachmittag noch Energie habt, könnt ihr für 1,25 Euro (eine Zone) mit dem Zug weiter nach Cascais fahren. Der Badeort liegt ungefähr 25 Kilometer westlich von Lissabon direkt am schönen Atlantik. Sehenswert ist dort zum Beispiel die wunderschöne Altstadt mit ihren vielen Restaurants, Cafés und Boutiquen. Am westlichen Stadtrand liegt der Leuchtturm Farol de Guia direkt an einer Steilküste – ein tolles Fotomotiv! Richtig schön ist auch der Jachthafen von Cascais und die Bibliothek im ehemaligen Herrschaftshaus Condes de Castro Guimaraes.

 

Mein Tipp: In Cascais könnt ihr euch von 8:00 bis 19:00 Uhr gegen Vorlage eines Personalausweises kostenlos Fahrräder (BiCas) ausleihen. Die gibt es zum Beispiel gegenüber vom Bahnhof oder an der Praia de Ribeira beim Hotel Baia. Mit den Fahrrädern könnt ihr zum Beispiel zur Boca de Inferno fahren – eine vom Meer unterspülte Steilküste, die ungefähr zwei Kilometer westlich von Cascais liegt. Ihr wollt noch weiter raus? Dann nehmt die schöne Strecke entlang der Küste zum Strand Praia do Guincho (ca. neun Kilometer westlich aus der Stadt raus). Karten von Caiscais gibt es am Bahnhof und in jeder Touristeninformation in der Altstadt.

Cascais bei Lissabon - Stadtstrand

Der Stadtstrand von Cascais ist eigentlich immer voll – das scheint aber niemanden zu stören

Cascais bei Lissabon - Blick auf die Altstadt vom Hafen

Vom Hafen aus habt ihr einen tollen Blick auf die Altstadt von Cascais

Cascais bei Lissabon - Rathaus und historische Gebäude in der Altstadt

In der Stadt findet ihr überall die typisch portugiesische Architektur und tolle historische Gebäude

Cascais bei Lissabon - Rathaus und historische Gebäude in der Altstadt

Shoppen und lecker essen in der Altstadt – hier hatte ich die beste Meeresfrüchtepizza meines Lebens

Lissabon Sehenswürdigkeiten: Was ihr hier erleben müsst

Lissabon ist nicht besonders groß und lässt sich entspannt in ein oder zwei Tagen erkunden. Dabei solltet ihr ausreichend Platz für Frühstück und Restaurantbesuche lassen, denn die portugiesische Küche ist einfach großartig. Dazu kommt noch die Lage am Atlantik, dank der ihr täglich fangfrischen Fisch und leckere Meeresfrüchte serviert bekommt. Ein absolutes Muss sind auch die pappsüßen aber leckeren Pastéis de Nata und natürlich der Portwein, der zum Dessert gereicht wird. Und das sind die Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in Lissabon, die ich euch empfehlen würde:

1. Die Fahrt mit der Straßenbahn Linie 28E (Carreira)

Für mich ein absolutes Muss in Lissabon – auch wenn hier mittlerweile fast nur noch Touristen mitfahren. Die Straßenbahn 28E fährt alle elf Minuten von der Station Largo Martim Moniz und düst an vielen Sehenswürdigkeiten wie dem Largo do Chiado, dem Parlament und der Basilica da Estrela vorbei. Die einfache Fahrt bis zur Endstation kostet im Wagen 1,30 Euro – ihr könnt aber auch eure Metrokarte benutzen. Für die Rückfahrt braucht ihr ein neues Ticket, weil euch der Fahrer an der letzten Station rausschmeißen wird.

 

Auch ohne Sehenswürdigkeiten ist die Fahrt aber schon ein absolutes Erlebnis. Unter wildem Gebimmel und Geratter rast die klapprige Tram zum Teil haarscharf an Häuserwänden und historischen Gebäuden vorbei. Dabei sind die Kurven oft so eng und die Gassen so steil (bis zu 13,5 Prozent Steigung), dass ich mich teilweise gewundert habe, wann die schrottige Bahn endlich aus den Gleisen fliegt

Lissabon Straßenbahn 28E Carreira Tram

Die Carreira sieht immer aus, als ob sie jeden Moment auseinanderfallen würde

Lissabon Straßenbahn 28E Carreira Tram

An der Basilica da Estrela müsst ihr aussteigen. Hier gibt es auch einen schönen kleinen Park

Lissabon Straßenbahn 28E Carreira Tram

Viele Straßenbahnen wurden von den Locals kreativ verschönert

2. Praça de D. Pedro IV – Rossio Square

Meiner Meinung nach einer der schönsten Orte in Lissabon. Das wellenförmige Pflaster, der Brunnen und die Bronzestatue von Pedro IV. – einfach wunderbar. Rund um den „Rossio“ gibt es außerdem viele nette Cafés und Restaurants, aus denen ihr den Trubel in der Stadt beobachten könnt. Als ich in Lissabon war, hat gerade alles geblüht und die Farben haben mich einfach umgehauen.

Praça de D. Pedro IV - Rossio Square - Lissabon Portugal

So schön, wenn am Praça de D. Pedro IV alles zu blühen beginnt

Praça de D. Pedro IV - Rossio Square - Lissabon Portugal

Bei 30 Grad war der Brunnen am Rossio Square eine nette Abkühlung

Praça de D. Pedro IV - Rossio Square - Lissabon Portugal

Kitschig, bunt und einfach schön – so habe ich mir Lissabon immer vorgestellt

Praça de D. Pedro IV - Rossio Square - Lissabon Portugal

Ich liebe das wellenförmige Pflaster am Praça de D. Pedro IV

3. Arco da Rua Augusta und Praça de Comércio

Vom „Rossio“ sind es nur ein paar Minuten zu Fuß in die Innenstadt mit ihren vielen Geschäften und Cafés. Dort könnt ihr durch den Triumphbogen Arco da Rua Augusta spazieren, der 1873 vom Architekten Veríssimo José da Costa erbaut wurde. Auch am Praça de Comércio ist immer viel los – unter anderem weil hier die größte Touristeninformation ansässig ist. Vom Platz des Handelns kommt ihr auch zum Meer und zur schönen Promenade in Richtung Brücke.

Lissabon Hafen Promenade

An der Promenade von Lissabon könnte ich wirklich Stunden verbringen – so schön hier

Arco da Rua Augusta Lissabon

Der Triumphbogen Arco da Rua Augusta in der Altstadt

Lissabon Altstadt Stuck verzierte Häuser

Überall in Lissabon findet ihr bunte, kitschige und mit Stuck verzierte Häuser

4. Ponte 25 Abril und Cristo Rei Statue

Die Ponte 25 Abril erinnert start an die Golden Gate Bridge – sie wurde auch vom selben Architekten entworfen. Die Hängebrücke ist 3,2 Kilometer lang und darf leider nur befahren werden. Direkt daneben steht die Cristo Rei Statue, die wiederum der Christusstatue in Rio de Janeiro nachempfunden ist. Sie dient auch als Aussichtspunkt und bietet von einer Plattform in 82 Metern Höhe einen sensationellen Blick auf Lissabon und das Umland. Die Fahrt zur Statue dauert mit dem Bus fast eine Stunde – es lohnt sich aber. Zuerst nehmt ihr die Linie 723 von Pedrouços bis Amoreiras. Dort steigt ihr in die Linie 151 um und fahrt weiter bis Portagem.

Ponta de 25 Abril Lissabon Promenade

Von den Cafés an der Promenade hat ihr einen tollen Blick auf die Ponta de 25 Abril

Ponta de 25 Abril Lissabon Promenade

Die Anlegepfosten wurden hier ganz kreativ verschönert

Ponta de 25 Abril Lissabon Promenade

Die Strecke ist perfekt zum Longboarden oder einfach nur Spazierengehen

5. Parque Eduardo VII de Inglaterra

Der Parque Eduardo VII ist der größte innerstädtische Park in Lissabon. Am besten erreicht ihr ihn über die Metrostation São Sebastião (blaue Linie). Der 25,8 Hektar große Park ist bekannt für seine symmetrisch angeordneten Hecken, die Estufa Quente (warmes Gewächshaus) und die Estufa Fria (kaltes Gewächshaus) an der Nordwestseite. Im Parque Eduardo VII gibt es immer wieder verschiedene Veranstaltungen. Als ich Anfang Juni in Lissabon war, wurde gerade die regionale Buchmesse Feira do Livro ausgerichtet. Nur ein paar Meter oberhalb des Parks ist auch das El Corte Inglés – das größte Kaufhaus der Stadt.

 Parque Eduardo VII de Inglaterra Lissabon

Von ganz oben habt ihr einen tollen Blick auf den Parque Eduardo VII de Inglaterra

 Parque Eduardo VII de Inglaterra Lissabon

Besonders schön ist es im Park, wenn die Sonne langsam untergeht

Mein Fazit zu Lissabon: Perfekt für einen Surf- und Städtetrip

Natürlich gibt es in Lissabon noch viel mehr zu sehen. Ich habe es aber entspannt angehen lassen und war irgendwie nicht in der Stimmung für Hardcore-Sightseeing. Außerdem war mir eigentlich direkt klar, dass mich Portugals Hauptstadt bald wiedersehen wird. Mein Surf- und Städtetrip nach Lissabon war unkompliziert, entspannend und einfach rundum perfekt. Wenn ihr also selbst mal wieder auf der Suche nach einem schönen Kurzreiseziel seid, kann ich euch diese wunderbare Stadt auf jeden Fall empfehlen.

 

Günstige Unterkünfte in Lissabon findet ihr bei Booking.com.*

 

Lust auf ein Airbnb? Hier schenke ich euch 25 Euro auf eure erste Buchung.*

 

Den günstigsten Mietwagen für eure Reise findet ihr im CHECK24 Preisvergleich.*

Hoteltipps für Lissabon:

  • Budget: Be My Guest Lisboa* – Ein schönes, günstiges Hostel, nur zwei Minuten von der Metrostation Arroios (grüne Linie) und zehn Minuten von der Station Alameda (grüne und rote Linie, Direktverbindung zum Flughafen) entfernt. Ich habe hier drei Nächte verbracht und war total zufrieden – vor allem der Hostelbesitzer ist super nett und organisiert regelmäßig Surftrips zum Strand.

Das Be My Guest Lisboa könnt ihr hier günstig bei Booking.com buchen*

 

  • Luxus: Altis Grand Hotel* – Hier habe ich beruflich schon übernachtet. Ein wunderbares Luxushotel mit geräumigen Zimmern, einem großen Fitnessstudio und einem schönen Pool- und Spa-Bereich. Die Hotelangestellten sind wahnsinnig freundlich und erfüllen euch jeden Wunsch. Das Altis Grand liegt zentral an der Metrostation Avenida (blaue Linie).

Das Altis Grand Hotel könnt ihr hier günstig bei Booking.com buchen.

Lissabon Streetart Graffiti Straßenkunst

Wart ihr schon in Lissabon? Wie hat es euch gefallen und was sind eure Tipps?

5 Gedanken zu „Surf & the City: Dein perfektes Wochenende in Lissabon

  1. Mario

    Rate mal, was ich nächste Woche im Dienstplan stehen habe 🙂
    Jetzt freue ich mich umso mehr auf Lissabon, danke für die schönen Bilder!
    Lieben Gruß
    Mario

    Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Oh Lissabon, wie schön – ich freu mich für dich!
      Liebe Grüße und happy Landings 🙂
      Franzi

      Antworten
  2. Martha

    Wahnsinn, ist das eine schöne Stadt!
    Ich möchte wahnsinnig gerne im September nach Portugal fliegen und dann auf jeden Fall auch Lissabon besuchen. Warst du auch schon in Porto?
    LG Martha

    Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Hi Martha,
      ich habe mich auch total in die Stadt verliebt. In Porto war ich leider noch nie, will ich aber unbedingt bald hin 🙂
      Liebe Grüße
      Franzi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.