Wer oder was ist eigentlich Chumphon?

Chumphon Famtrip Bloggerreise TBEX Thailand

Heute möchte ich euch das wohl am meisten unterschätzte Fleckchen Erde zeigen, das ich in den letzten Jahren bereisen durfte. Es nennt sich Chumphon und eigentlich kennt man diesen Ort nur, wenn man ihn irgendwann einmal als Gateway für die Inseln Ko Tao oder Ko Samui benutzt hat. Chumphon ist eine Provinz am Golf von Thailand, ungefähr 500 Kilometer südlich von der Monster-Metropole Bangkok.

Traumstrände und Einsamkeit statt Party und Massentourismus

Was viele nicht wissen: In Chumphon verstecken sich einige der schönsten Landschaften, die ich bisher in Thailand gesehen habe. Die Traumstrände, Wanderwege und Mangrovenwälder werden allerdings oft verschmäht, da die meisten Touristen hier nur eine Nacht verbringen und am nächsten Morgen eine Fähre auf die Inseln nehmen.

 

Das hat den riesigen Vorteil, dass Chumphon vom Massentourismus bisher verschont geblieben ist. Anders als auf den Inseln findet ihr hier noch einsame Strände und vollkommen unerschlossene Landschaften, die ihr ganz ungestört erkunden könnt. Die meisten Besucher stammen aus den thailändischen Großstädten – denn hier hat sich die Schönheit von Chumphon schon herumgesprochen.

 

Mietet euch am besten ein Auto oder einen Roller, wenn ihr in die Gegend kommt. So könnt ihr in Ruhe die Gegend erkunden und seid unabhängig, denn auf Taxis oder öffentliche Busse wartet man hier oft vergeblich. Dafür ist Roller- und Autofahren viel entspannter als in den touristischeren Gegenden, denn es gibt kaum Verkehr.

Fischer in Chumphon, Thailand

Fischer vor der Küste von Chumphon – das Seafood ist hier unglaublich gut!

Strand in Chumphon, Thailand

Fast überall ist das Wasser kristallklar und perfekt zum Baden und Schnorcheln

Ökotourismus: Das Umweltbewusstsein nimmt zu

Ich war nur vier Tage in Chumphon und habe trotzdem so viel gesehen und erlebt. Besonders gut hat mir der Ökotourismus und das hohe Umweltbewusstsein gefallen, das in Chumphon stark verbreitet ist. Viele Fischer, Hotels und Gastronomen haben erkannt, dass sie der Umwelt und dem Ozean auf längere Sicht etwas zurückgeben müssen, um auf Dauer überleben zu können. So werden beispielsweise überall Mangrovenbäume gepflanzt, Besucher in Homestays bewirtet und Korallen, Krabben und viele weitere Meeresbewohner nachgezüchtet bzw. geschützt.

Korallen anpflanzen in Chumphon, Thailand

Die Locals wollen die Korallenbestände wieder aufpäppeln, die in ganz Thailand stark gelitten haben

Mangrovenbäume anpflanzen in Chumphon, Thailand

Auch Mangrovenbäume werden zum Schutz von Tieren und Menschen überall gepflanzt

Acht coole Dinge, die du in Chumphon sehen und erleben musst

Da der Tourismus in Chumphon noch in den Kinderschuhen steckt, fällt es Besuchern oft ein bisschen schwer, sich in der Region zurechtzufinden. Deshalb möchte ich euch ein paar meiner absoluten Highlights zeigen, die ich in Chumphon gesehen und erlebt habe.

1. Schnorcheln bei Koh Ngam Noi und Koh Ngam Yai

Rund um die beiden Inseln Koh Ngam Noi und Koh Ngam Yai findet ihr die wohl besten Schorchelspots in Chumphon. Bunte Korallen, Fische und eine schillernde Unterwasserwelt – ich wäre am liebsten gar nicht mehr aufgetaucht. Schnorchelausflüge zu den Inseln werden zum Beispiel vom Chumphon Cabana Resort täglich angeboten.

Chumphon: Schnorcheln bei Koh Ngam Noi und Koh Ngam Yai

Schnorchelausflug vor Chumphon mit Lunch auf dem Boot – so schön!

Chumphon: Schnorcheln bei Koh Ngam Noi und Koh Ngam Yai

Leider hatte ich keine GoPro dabei, aber die Unterwasserwelt war wirklich atemberaubend

Chumphon: Schnorcheln bei Koh Ngam Noi und Koh Ngam Yai

Rund um die Inseln haben wir beim Schnorcheln traumhaft schöne Korallen gesehen

2. Khao Din So – Raptor City 

Mit ein bisschen Glück könnt ihr am Aussichtspunkt Khao Din So Greifvögel beobachten. Frühes Aufstehen wird hier belohnt: Zwischen sechs und sieben Uhr morgens erlebt ihr einen spektakulären Sonnenaufgang. Plant unbedingt 20 Minuten für den Wanderweg zum Berggipfel ein, von hier aus ist die Sicht noch besser.

Khao Din So - Raptor City Lookout Chumphon

Der Sonnenaufgang am Khao Din So – da lohnt sich das frühe Aufstehen

Khao Din So - Raptor City Lookout Chumphon

Vom Gipfel aus habt ihr einen sensationellen Ausblick über die Landschaft und den Ozean

Khao Din So - Raptor City Lookout Chumphon

Als würde der Himmel brennen – die Sonnenaufgänge in Thailand vermisse ich jetzt schon

3. Ban Bang Son Community Tourism Group

Die Ban Bang Son Community Tourism Group fördert den nachhaltigen Tourismus in Chumphon. Die Mitglieder nehmen euch mit zum Fischen, pflanzen mit euch Mangrovenbäume und zeigen euch, wie man eine Koralle pflanzt. Sie unterhalten außerdem ein Homestay, in dem ihr leckeres Seafood probieren und auch übernachten könnt.

Ban Bang Son Community Tourism Group Homestay Seafood

Leckeres Seafood im Homestay: Ein bisschen scharf, aber ich habe mich daran gewöhnt

Ban Bang Son Community Tourism Group Homestay

Vom Homestay aus könnt ihr Bootstouren über den Fluss zu den Mangrovenwäldern unternehmen

4. Ao Thung Sang Insel (Egg Island)

Ao Thung Sang – auch Egg Island genannt – ist eine kleine Insel, die ihr mit dem Fischerboot in ungefähr 20 Minuten erreicht. Sie ist komplett unbebaut und mit einem wunderschönen, menschenleeren Sandstrand umsäumt. Rund um Ao Thung Sang könnt ihr im kristallklaren Wasser baden und schnorcheln.

Ao Thung Sang Insel (Egg Island) Chumphon

Robinson-Feeling: Wir waren die einzigen Menschen auf der kleinen Insel

Ao Thung Sang Insel (Egg Island) Chumphon

Die Fischer bringen euch gerne zum Strand und holen euch nach ein paar Stunden wieder ab

5. Thung Wua Lan Beach

Der Thung Wua Lan ist ein wunderschöner, weitläufiger Sandstrand mit kristallklarem Wasser, der fast ausschließlich von Einheimischen besucht wird. Er gehört zu den schönsten Badestränden in Thailand und ist der Ausgangspunkt für Schnorchel- und Tauchausflüge im Mu Koh Chumphon National Park. Am besten zum Sonnenuntergang vorbeischauen.

Thung Wua Lan Beach Chumphon, Thailand

Der Thung Wua Lan Beach zum Sonnenuntergang

Thung Wua Lan Beach Chumphon, Thailand

Das Wasser ist kristallklar und einfach wunderbar zum Baden

6. Khao Matsee Viewpoint

Die Aussichtsplattform Khao Matsee erst vor Kurzem neu angelegt worden. Von hier aus habt ihr einen tollen Blick über das Fischerdorf Pak Nam Chumphon. Außerdem gibt es einen kleinen Coffeeshop, in dem ihr regionale Kaffee- und Teespezialitäten probieren könnt. Wer besonders mutig ist, kann sich auch an die Vogelnestersuppe im Restaurant wagen.

Khao Matsee Viewpoint Chumphon, Thailand

Das kleine Restaurant auf der rechten Seite serviert auch Vogelnestersuppe

Khao Matsee Viewpoint Chumphon, Thailand

Genießt den Ausblick am besten mit einem frischen Kaffee oder Tee

Khao Matsee Viewpoint Chumphon, Thailand

Häuser auf Stelzen: Ich liebe den Ausblick über das Fischerdorf

7. Ban Koh Pitak Homestay

Wer auf der Suche nach einem ganz besonderen Übernachtungs-Erlebnis ist, sollte sich das Ban Koh Pitak Homestay im Lungsuan District genauer ansehen. Hier seid ihr voll in die Community integriert und könnt den Alltag der Fischer hautnah miterleben. Aber nicht nur Übernachtungsgäste sind im Ban Koh Pitak Homestay willkommen. Wer möchte, kann auch  nur zum Essen herkommen – das Seafood ist wirklich großartig.

Ban Koh Pitak Homtay Chumphon, Thailand

Im Homestay gibt es auch ein kleines „Restaurant“, dass frisches Seafood serviert

Ban Koh Pitak Homtay Chumphon, Thailand

Shoppen kann man hier natürlich auch

Ban Koh Pitak Homtay Chumphon, Thailand

Hier habe ich sogar gelernt, wie man die ganzen Krebse richtig knackt und isst

8. Kokosnussplantagen im Sawee District

Im Sawee District könnt ihr eine Kokosnussplantage besuchen. Das coole daran: Hier arbeiten Affen. Die klettern auf die Bäume und drehen so lange an den Kokosnüssen, bis sie auf den Boden fallen. Wenn ihr nett fragt, schickt der Farmer einen Affen nach oben, der euch eine Nuss pflückt. Die dürft ihr dann natürlich auch direkt probieren.

Kokosnussplantagen im Sawee District Chumphon

Nach der Arbeit kommt die Belohnung: Erstmal eine leckere Kokosnuss

Kokosnussplantagen im Sawee District Chumphon

Der Affe hat mir netterweise eine Nuss gepflückt. Die war wirklich wahnsinnig lecker

Wie finde ich das alles und wo soll ich wohnen?

Leider sind viele schöne Ort in Chumphon nicht bei Google Maps oder überhaupt irgendwo im Internet zu finden. In Chumphon selbst und in den größeren Orten gibt es aber Touristeninformationen, in denen ihr Auskünfte und Karten erhaltet. Mehr nützliche Informationen findet ihr bei Sawadee und Wikivoyage.

 

In Chumphon gibt es viele günstige Hotels und Homestays. Ich habe im Nana Beach Hotel gewohnt, das mir sehr gut gefallen hat. Bei Holidaycheck findet ihr die besten Hotels in Chumphon inklusive Bewertungen.

 

Hier könnt ihr günstige Hotels in Chumphon bei Agoda buchen.

Nana Beach Resort und Hotel Chumphon, Thailand

Das Nana Beach Hotel liegt direkt am Meer. Hier wohnt ihr in kleinen privaten Bungalows

Meine Reise nach Chumphon wurde im Rahmen der TBEX Asia 2015 von Go Thailand Tours organisiert. Vielen Dank für die Einladung!

6 Gedanken zu „Wer oder was ist eigentlich Chumphon?

  1. Lea

    Wow…was für tolle Bilder. Ich muss gestehen, dass ich bisher auch noch nie etwas von Chumphon gehört habe. War nur auf den Inseln unterwegs. Das sieht aber definitiv nach einer Gegend aus, die einen Besuch wert ist.
    LG Lea

    Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Hi Lea,

      vielen Dank! Ich hatte vor meiner Reise auch noch nie von Chumphon gehört. Aber manchmal ist es schon ziemlich cool, wenn es einen durch Zufall an so einen schönen Ort verschlägt 🙂
      Liebe Grüße
      Franzi

      Antworten
  2. Anne-Marie

    Hi Franzi.

    Da muss ich mich meiner Vorrednerin anschließen, ich habe auch noch nie von der Gegend gehört. Sieht aber traumhaft schön aus und das mit den Affen würde ich auch voll gerne mal sehen 🙂
    Ich denke auch, dass das thailändische Festland sehr viele schöne Ecken hat. Mir hat vor allem auch Hua Hin sehr gut gefallen. Die meisten Touris düsen aber direkt auf die Inseln. Was ja auch Vorteile hat – so findet man immer noch ein einsames Plätzchen 🙂
    Liebe Grüße
    Anne

    Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Hi Anne,
      ich war auch total hin und weg 🙂
      Der Affe war wirklich der Hammer. Übrigens hat nur der große Kokosnüsse gepflückt – der Kleine war noch zu jung. Aber das war mit Sicherheit die beste Nuss, die ich seit langem getrunken habe.
      Liebe Grüße
      Franzi

      Antworten
  3. Linus

    Hallo Franzi!

    Danke für den Bericht! Ich bin im Januar für ein paar Tage in Chumphon unterwegs und würde total gerne diese Kokosnussplantage besuchen, von der Du berichtest. Wo genau ist die?

    Lieber Gruß,

    Linus

    Antworten
  4. Matt

    Hallo aus Chumphon

    Ein guter Freund hat mir gestern, ja April 2018, Deinen Bericht zu Chumphon geschickt. Nicht schlecht, Respekt. Ich lebe hier jetzt 10 Jahre und es ist so exotisch und so Thailand wie am 1. Tag und ich lache jeden Tag über die mittlerweile rund 30 vollen Touribusse, die hier täglich vorbeikommen um mit den Fähren auf die 3 bekannten Insel zu fahren. Für diese Touristen gilt, knapp am Paradies vorbei ist auch vorbei; ist auch gut so. Solltest Du nochmal in diese Gegend kommen, schau einfach auf einen Kaffee vorbei.

    Weiterhin viel Spaß am Reisen

    M

    PS Übrigens, die Affen, Kokus-, Kautschuk, Palm-, Kaffee-, Obstplantagen gibt es hier überall.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.