Down Under und die erste Soloreise meines Lebens

Alleine reisen in Australien: Tipps für deine Soloreise nach Down Under

[Gesponserter Artikel] Alleine reisen, wie ist das eigentlich so? Es gibt wohl keine Frage, die mir von den Menschen in meinem Umfeld öfter gestellt wird. Dabei sehen sie mich oft neugierig, träumerisch und manchmal auch ein bisschen mitleidig an. Denn wer es noch nicht selbst erlebt hat kann sich auch nicht vorstellen, wie es sich anfühlt, alleine in die Welt aufzubrechen. Genau sieben Jahre ist es her, seit ich zum ersten Mal solo in ein Flugzeug gestiegen bin – und mein Leben für immer auf den Kopf gestellt habe.

Alleine reisen in Australien: Warum gleich ans Ende der Welt?

Dabei verlief vor meiner ersten Soloreise eigentlich alles nach Plan: Mein Abitur, die erste eigene Wohnung, ein Studium und währenddessen natürlich das obligatorische Praktikum. Ehrlich gesagt war ich schon Monate vor meinem Abschluss dabei, die ersten Bewerbungen zu schreiben. Warum mir dann von heute auf morgen eingefallen ist, dass das Leben noch viel mehr zu bieten hat, kann ich euch eigentlich gar nicht sagen. Aber plötzlich war er da, dieser unglaublich starke Drang die Welt zu entdecken.

 

Vielleicht lag es daran, dass ich mir vorher eigentlich nie so wirklich eine Pause gegönnt habe. Kein Auslandsjahr in der 10. Klasse, kein Au-Pair-Aufenthalt nach dem Abi und auch während dem Studium habe ich die viele freie Zeit nicht wirklich zum Reisen genutzt. Und so war ich zwar wahnsinnig neugierig auf die Berufswelt – gleichzeitig wurde mir aber auch ganz übel bei dem Gedanken, die nächsten 40 Jahre von morgens bis abends zur Arbeit zu gehen.

 

Gerade weil ich so viel verpasst hatte, wollte ich dann auch am liebsten alles auf einmal sehen. Mindestens drei Länder sollten es werden – bereist habe ich am Ende sogar sechs. Dass Australien eines davon sein würde, war mir eigentlich von Anfang an klar. Spätestens nach der dritten Runde „Australia“ mit Nicole Kidman und Hugh Jackman hatte ich mich unsterblich in das Land „Down Under“ verliebt. 

Whitehaven Beach auf Whitsunday Island

Wenn Reiseträume wahr werden: Der Whitehaven Beach auf Whitsunday Island

Whitehaven Beach auf Whitsunday Island

Die Whitsundays waren nur einer von tausend Gründen für meine Reise nach Australien

Das erste Mal alleine reisen: Warum Australien die beste Wahl war

Mittlerweile habe ich über 40 Länder bereist – viele davon alleine. Vor sieben Jahren kannte ich nur Urlaub mit den Eltern, Pauschalreisen mit meinen Freundinnen und die klassischen Städtetrips am Wochenende. Dementsprechend brach mir auch der Schweiß aus bei dem Gedanken, alleine in ein Flugzeug zu steigen und für mehrere Monate aus meinem gewohnten Umfeld auszubrechen – aber wagen wollte ich es trotzdem.

 

Heute weiß ich, dass die Panik vor dem ersten Mal alleine reisen ganz normal ist. Es gibt wohl kaum ein Horrorszenario, dass mir in den Wochen vor dem Abflug nicht durch den Kopf geschossen ist. Werde ich im Hostel Anschluss finden? Wird mein Geld reichen? Werde ich mich sicher fühlen? Wird meine Beziehung das Ganze überstehen? Was ist, wenn ich mich einsam fühle und zurück nach Hause will?

 

Zum Glück haben sich die meisten Bedenken in Australien ziemlich schnell in Luft aufgelöst. Denn es gibt wohl kaum ein anderes Land auf der Welt, in dem alleine reisen so unkompliziert ist: Die Australier sind freundlich und offen. Sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt man leicht von A nach B. Wenn man möchte, trifft man überall Gleichgesinnte. Und mit der Verständigung klappt es dank der englischen Sprache auch gut.

Rainbow Beach in Queensland, Australien

Der Rainbow Beach in Queensland – eine echte Farbexplosion

Rainbow Beach in Australien

Die atemberaubenden Landschaften haben mein Herz immer wieder höher schlagen lassen

Alleine reisen in Australien: Meine zehn besten Tipps

Dass du eine Kreditkarte und eine gute Krankenversicherung brauchst, weißt du hoffentlich. Auch sind gefühlte tausend Packlisten und Tipps für den Rucksackkauf beim großen G nur einen Klick entfernt. Diese Basics sind natürlich wichtig und es kann mit Sicherheit nicht schaden, sich vor der Reise ein paar Ratschläge von erfahrenen Backpackern zu holen. Weil ich hier aber nicht das Rad neu erfinden will, möchte ich euch stattdessen ein paar persönliche Tipps geben, die ich von meinen vielen Soloreisen mitgenommen habe.

1. Reise langsam und bleib auch mal länger an einem Ort

Ganz ehrlich: Du musst nicht jeden Berg, jedes Museum und jeden Wasserfall sehen, den dein Reiseführer als absolutes „Must-See“ verkauft. Im Nachhinein hätte ich lieber weniger Orte besucht und sie dafür intensiver auf mich wirken lassen. Es macht viel mehr Spaß, ein bisschen Zeit in Cafés, Yogastudios und mit Einheimischen zu verbringen, anstatt den ganzen Tag eine Sightseeing-Liste abzuarbeiten und abends todmüde ins Bett zu fallen. 

2. Such dir nicht immer das günstigste Hostel aus

Australien ist ein wunderschönes Land mit tollen Menschen und beeindruckender Natur. Leider ist vor allem die Ostküste aber auch ein Magnet für Sauftouristen. Sie kommen oft aus England, Kanada und den USA – oder haben in Deutschland gerade ihr Abi gemacht. Wenn du selbst keine Lust hast, jede Nacht durchzufeiern und am nächsten Tag bis zum Nachmittag in den Seilen zu hängen, solltest du nicht das billigste Hostel wählen. Zum Glück verraten dir auch die Bewertungen im Internet recht viel über das Publikum.

Australien Brisbane River

Back to Civilization: Australiens Städte haben auch kulturell richtig viel zu bieten

3. Mach dir klar, dass nicht alles perfekt laufen wird

Du solltest dir von Anfang an darüber im klaren sein, dass auf deiner Reise nicht alles rund laufen wird. Das ist schließlich auch zu Hause nicht so – und unterwegs wird es erfahrungsgemäß immer noch ein bisschen schwieriger. Vielleicht verlierst du deinen Reisepass. Vielleicht wird dein Geldbeutel geklaut. Vielleicht verliebst du dich sogar unglücklich und findest dich plötzlich mit einem gebrochenen Herz am Ende der Welt wieder. Wenn dir von Anfang an bewusst ist, dass solche Dinge eben passieren können, trifft es dich nicht unvorbereitet. Stattdessen wirst du nach einem kurzen Nervenzusammenbruch nach einer Lösung suchen und nicht direkt ein Rückflugticket buchen.

4. Reise lieber alleine als in schlechter Gesellschaft

Alleine reisen in Australien ist unkompliziert – und kann trotzdem vor allem am Anfang beängstigend sein. Deshalb wirst du gelegentlich dazu tendieren, dich den nächstbesten Leuten anzuschließen, die du auf deiner Reise triffst. Die können ein Glücksfall sein – oder auch ein Griff ins Klo. Falls letzteres der Fall ist, solltest du dich so schnell wie möglich absetzen. Am Ende des Tages ist deine Reise viel zu kurz und die freie Zeit viel zu kostbar, um sie in schlechter Gesellschaft zu verbringen.

Australien Brisbane South Bank Stadtstrand

Am Stadtstrand von Brisbane – in die Stadt habe ich mich ganz besonders verliebt

5. Social Media ist dein Freund

Wenn du Lust auf Gesellschaft hast oder nicht weißt, wie deine Reise weitergehen soll, sind die sozialen Medien dein bester Freund. Für jedes Reiseziel gibt es beispielsweise eine oder mehrere Facebook-Gruppen, in denen die Mitglieder Tipps austauschen und nach Reisepartnern suchen. Ich habe beim allein reisen auch schon über Instagram und Twitter Leute kennengelernt. Schau auch mal bei Tinder rein. Hier werden dir Matches rund um deinen Standort vorgeschlagen und ich war selbst überrascht, wie viele Leute dort einfach nur Reisepartner oder eine Partybegleitung suchen.

6. Alleine reisen kannst du schon zu Hause üben

Die Zeit vor deiner Reise kannst du super nutzen, um dich auf das alleine reisen in Australien vorzubereiten. Kommst du dir zum Beispiel komisch vor, wenn du alleine in ein Restaurant zum Abendessen gehst? Probier’s trotzdem aus! Eine Bar wäre dann schon die Variante für Fortgeschrittene. Eine gute Idee ist auch ein Solo-Städtetrip. Hier kannst du nicht nur üben, mit anderen Alleinreisenden ins Gespräch zu kommen. Du merkst auch ziemlich schnell, ob du es in Hosteldorms auf Dauer überhaupt aushalten wirst. Denn Australien ist teuer und ein Einzelzimmer ist dort selbst in günstigen Unterkünften Luxus.

Australien Sydney Opera House

Das Sydney Opera House ist das Wahrzeichen dieser wunderbaren Stadt

7. Gönn dir ab und zu ein Einzelzimmer

Wo wir schon vom Einzelzimmer sprechen: Gönn dir ab und zu eines, auch wenn du es dir nicht leisten kannst. Vor allem auf längeren Reisen wirst du irgendwann an den Punkt kommen, an dem du ein bisschen Privatsphäre bitter nötig hast. Das merkst du spätestens dann, wenn du auf die vielen Menschen um dich herum zunehmend genervt reagierst. Eine kleine Rumpelkammer mit Einzelbett kann sich dann anfühlen wie der Himmel auf Erden. Alternativ kannst du dir auch für einige Tage eine Privatunterkunft oder sogar einen Job als Haussitter suchen. 

8. Spare lieber zu Hause als auf Reisen

Australien ist ein teures Land und du solltest dein Budget nicht zu knapp kalkulieren. Natürlich kannst du auch auf Reisen sparen, wenn du selbst kochst, in Dorms übernachtest und deine Touren selbst organisierst. Es wird aber auch ein paar Dinge geben, auf die du bestimmt nicht verzichten willst: Zum Beispiel ein Ausflug nach Fraser Island, ein Bootsausflug zu den Whitsundays, ein Surfkurs oder ein paar Drinks in einem australischen Pub. Starte deine Soloreise also im Zweifelsfall lieber ein paar Monate später und spare so viel wie möglich. Ansonsten wirst du dich furchtbar ärgern, wenn du auf all diese wunderbaren Dinge verzichten musst.

Australien Sydney Darling Harbour

Spaziergang am Darling Harbour in Sydney – die Stadt hat es mir wirklich angetan

9. Geh auf abgelegeneren Orten auf Jobsuche

In Australien gibt es viele Möglichkeiten, unterwegs Geld zu verdienen oder gegen Unterkunft und Verpflegung in einem Hostel oder auf einer Farm zu arbeiten. Beim alleine reisen hast du den Vorteil, dass du ganz flexibel dort bleiben kannst, wo du gerade gebraucht wirst. Ich war mit einem Working Holiday Visum in Australien und habe meine Jobs meistens dort gefunden, wo sich weniger Touristen hin verirren. Denn an den typischen Backpacker-Hotspots (Sydney, Melbourne und die ganze Ostküste) kommen auf jedes Stellenangebot inzwischen hunderte von Bewerbern.

10. Bleib flexibel bei der Reiseplanung

Last but not least kann ich dir nur raten, nicht allzu fest an deinem ursprünglichen Plan festzuhalten. Lass dich einfach treiben und schau, was passiert. Denn wenn ich eines auf meinen Soloreisen gelernt habe, dann ist es die Tatsache, dass immer alles anders kommt als geplant. Auf keinen Fall solltest du beispielsweise Touren oder Inlandsflüge im Voraus planen – auch ein offenes Rückflugdatum ist ein riesiger Vorteil. Allein reisen in Australien ist toll, aber vielleicht merkst du nach einiger Zeit, dass es dich doch an einen anderen Ort zieht? Du wirst deinen Trip am meisten genießen können, wenn du flexibel bleibst und (wenn überhaupt) nur in kleinen Schritten vorausplanst.

Jeep Safari auf Fraser Island, Australien

Mit dem Jeep auf Fraser Island – definitiv eines der Highlights meiner Australienreise

Wie mich das alleine reisen in Australien verändert hat

Meine Soloreise nach Australien war der perfekte Start in das größte Abenteuer meines Lebens: Eineinhalb Jahre auf eigene Faust durch die Welt – nur wenige Monate vor dem Abflug hätte ich davon noch nicht einmal zu träumen gewagt. Und so wurde das alleine reisen zur besten Entscheidung meines Lebens. Ich war unabhängig aber nie einsam. Ich traf neue Freunde und verabschiedete mich wieder von ihnen. Ich verliebte und entliebte mich. Ich schlief alleine im Auto und auf engstem Raum mit anderen Backpackern im Zelt. Ich weiß nicht, ob sich meine Persönlichkeit in dieser Zeit verändert hat. Aber ich weiß, dass danach nichts mehr so war wie zuvor.

 

Nach meiner langen Soloreise habe ich noch einmal kurz die Kurve bekommen: Bewerbungen geschrieben, ein Volontariat in einer PR-Agentur, der erste Job in einem großen Unternehmen. Ein paar Jahre habe ich es ausgehalten, bevor mich das Fernweh erneut gepackt hat. Der Rest ist Geschichte: Heute fliege ich Teilzeit als Flugbegleiterin um die Welt und arbeite zusätzlich ortsunabhängig als Redakteurin und Bloggerin. Und ich bin mir ganz sicher, dass meine erste große Reise den Anstoß gegeben hat.

 

Hast du selbst Lust, Australien mit dem Working Holiday Visum zu bereisen? Mehr Informationen und Unterstützung bei der Planung und Durchführung deiner Reise bekommst du bei STA Travel.

Wombats im Rockhampton Zoo in Australien

Wombats sind wohl das niedlichste, was die Evolution in Australien hervorgebracht hat

Dingo auf Fraser Island, Australien

Auf Fraser Island habe ich zum ersten Mal den australischen Dingo gesehen

Alleine reisen in Australien: Tipps für deine Soloreise nach Down Under

Australien, du hast mein Leben verändert. Wir sehen uns bestimmt schon sehr bald wieder

2 Gedanken zu „Down Under und die erste Soloreise meines Lebens

  1. Mama

    Hallo Franziska,wieder ein guter Artikel mit tollen Bildern. Da ich dich auch nicht nur auf Bildern sehen will sondern auch mal in voller Größe solltest du dich endlich melden!!! Gruß Mama

    Antworten
  2. Mario

    Toll Bilder, liebe Franzi!
    Australien ist für mich immer noch so ein Sehnsuchtsziel, das ich unbedingt einmal bereisen will. Ich glaube mein Problem ist immer, dass mir meine zwei oder drei Wochen Urlaub einfach nicht ausreichen würden. Würdest du Australien auch für einen „normalen“ Urlaubszeitraum empfehlen, oder ist das eher ein Ziel für eine Langzeitreise?
    Gruß
    der Mario

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.