Arschkalt in Island? Dann ab in die Blaue Lagune

Blaue Lagune in Island: Ein Erfahrungsbericht

Island im Winter ist einfach ein Traum: Verschneite Landschaften, die in der Sonne glitzern, Gletscher, die auf Rekordgröße anwachsen und viele, viele Wintersportmöglichkeiten auf der ganzen Insel. Aber der Winter in Island kann auch manchmal richtig scheiße sein. Denn neben schön, aufregend und irgendwie magisch ist er vor allem eins: Arschkalt! Macht aber nichts, denn in Island gibt es viele heiße Thermalquellen – die bekannteste ist die Blaue Lagune.

Die Blaue Lagune: Einzigartig in Island

Ehrlich gesagt ist schon die Fahrt zur Blauen Lagune (Bláa Lónið) ziemlich spektakulär. Es geht über die mystische Lavalandschaft der Halbinsel Reykjanes, die zu einem großen Teil mit Moos bewachsen ist. Fahrt am besten zum Sonnenuntergang hin, dann ist es besonders schön. Am Parkplatz angekommen geht es zu Fuß noch ein paar Minuten durch die Felsen – dann seht ihr schon das leuchtend blaue Wasser der Lagune. Vor der eigentlichen Badelandschaft könnt ihr auf einem schön angelegten Weg über die Brücken spazieren und tolle Fotos machen.

 

Die 5.000 Quadratmeter große Blaue Lagune bezieht ihr 37 bis 42 Grad warmes Wasser aus dem nahe gelegenen Thermalkraftwerk Svartsengi. Die heilende Wirkung führen Experten auf die Mineralsalze, den Kieselerde-Schlamm und die blaugrünen Algen zurück. Nach zwei Stunden im Wasser merkt ihr definitiv einen Unterschied: Die Haut ist glatter und von toten Hautschuppen befreit. Durch die Algen bekommt sie viele Nährstoffe und wird richtig geschmeidig. Die blaue Farbe wird übrigens durch die Kieselerde erzeugt, die (bei Sonnenschein) vor allem blaue Strahlen reflektiert.

 

Für noch mehr Wellness könnt ihr in der Blauen Lagune auch die Dampfbäder nutzen, eine Massage buchen, eine kostenlose Gesichtsmaske auftragen oder euch ein paar Minuten unter einen der Wasserfälle stellen. Ein Audio-Guide erzählt euch auf Wunsch alles über die Entstehung und Geschichte der Blauen Lagune. Eine Bar gibt es übrigens auch. Hier könnt ihr euch mit kalten Getränken versorgen – der Signature-Cocktail ist natürlich blau. Mit einem Drink in der Hand, der dampfenden, in tausend Farben schillernden Lagune und der bizarr-schönen Lavalandschaft um euch herum wird euch das ganze Erlebnis total unwirklich vorkommen.

Anfahrt zur Blauen Lagune in Island - Lavafelder der Halbinsel Reykjanes

Der Weg zur Blauen Lagune führt durch die mystische Lavalandschaft der Halbinsel Reykjanes

Blaue Lagune in Island Thermalbecken und heiße Quellen - Blue Lagoon Iceland

Nehmt euch ein paar Minuten Zeit, um den vorgelagerten Bereich des Sees zu erkunden

Blaue Lagune in Island Thermalbecken und heiße Quellen - Blue Lagoon Iceland

Die Blaue Lagune ist riesig – die vielen Besucher haben sich eigentlich ganz gut verteilt

Was ihr sonst noch wissen solltet

Die Blaue Lagune hält für ihre Gäste Schließfächer, Duschen und Umkleiden bereit. Besonders schön: Ihr könnt Shampoo, Duschgel, Haarspülung und Bodylotion aus der Blue-Lagoon-Kosmetikserie kostenlos testen. Gegen Gebühr gibt es Handtücher, Bademäntel, Badeschuhe und sogar Badebekleidung. Duschen ist übrigens Pflicht, bevor ihr ins Wasser springt – das nehmen die Isländer ziemlich genau.

 

Nutzt nach dem Baden unbedingt den Conditioner, den die Blaue Lagune kostenlos bereitstellt. Denn so gut das Thermalwasser für die Haut ist – die Haare werden leider ziemlich ausgetrocknet. Ich habe deshalb gar kein Wasser an meinen Kopf gelassen und die Haare nach oben gesteckt. Wenn ihr euch dabei nicht doof vorkommt, könnt ihr natürlich auch eine Bademütze tragen. Eigentlich gar keine dumme Idee, denn im Winter kann es am Kopf ziemlich kalt werden.

 

Im Lagunen-Shop am Ausgang werden Souvenirs und die berühmten Isländerpullover angeboten. Kauft die aber lieber in den kleinen Länden in der Stadt, da sind sie viel günstiger. Am Blue-Lagoon-Kosmetikshop habe ich es allerdings nicht vorbeigeschafft. Die Produkte sind einfach unglaublich gut für die Haut, ich liebe sie! Für den Hunger danach gibt es noch eine kleine Cafeteria und ein Restaurant mit (für Island) moderaten Preisen.

Blaue Lagune in Island Thermalbecken und heiße Quellen - Blue Lagoon Iceland

Passt gut auf eure Handtücher auf, viele Besucher greifen sich einfach das Nächstbeste

Blaue Lagune in Island Thermalbecken und heiße Quellen - Blue Lagoon Iceland

Bevor ich ins Wasser bin, habe ich erstmal eine halbe Stunde nur gestaunt und fotografiert

Blaue Lagune in Island Thermalbecken und heiße Quellen - Blue Lagoon Iceland

Soo schön warm – und die Landschaft um die Blaue Lagune ist einfach wunderbar

Wie komme ich zur Blauen Lagune?

Die Blaue Lagune liegt ungefähr eine Dreiviertelstunde (50 Kilometer) von Reykjavik und 20 Minuten (22 Kilometer) von Keflavik entfernt. Die Straßen sind auch im Winter sehr gut und die Lagune ist eine der wenigen Sehenswürdigkeiten in Island, die tatsächlich gut ausgeschildert ist. Das Parken mit dem Mietwagen ist kostenlos. Alternativ könnt ihr auch den Shuttle vom internationalen Flughafen in Keflavik oder von Reykjavik nutzen, den ihr zu jedem Ticket dazubuchen könnt. Eine Übersicht über die Abfahrtszeiten findet ihr hier.

 

Die Blaue Lagune ist übrigens auch ein beliebtes Layover-Ziel für Reisende, die auf dem Weg nach Nordamerika sind. Die Zwischenstopps von Icelandair sind oft so lang, dass sich ein Besuch bequem einschieben lässt. Oder ihr besucht die Blaue Lagune direkt nach eurer Ankunft oder vor dem Abflug und startet so entspannt in euren Urlaub bzw. gönnt euch noch ein letztes Highlight.

Blaue Lagune in Island Thermalbecken und heiße Quellen - Blue Lagoon Iceland

Über die Holzbrücken könnt ihr euch durch das ganze Gelände bewegen, ohne nass zu werden

Blaue Lagune in Island Thermalbecken und heiße Quellen - Blue Lagoon Iceland

Total entspannt und happy nach dem Bad in der Blauen Lagune

Blaue Lagune in Island Thermalbecken und heiße Quellen - Blue Lagoon Iceland

In Island war ich übrigens mit Matthias von Traveltelling unterwegs

Sind die hohen Preise gerechtfertigt?

Hauptkritikpunkt an der Blauen Lagune sind nach wie vor die hohen Preise. Das stimmt absolut, wie fast überall in Island müsst ihr auch hier richtig tief in die Tasche greifen. Sogar das Standardticket (nur Eintritt und mit längeren Wartezeiten) kostet schon 40 Euro. Meiner Meinung nach lohnt sich der Preis aber trotzdem, denn das Erlebnis ist wirklich einzigartig und einfach Island pur. Bringt aber auf jeden Fall Badebekleidung, Handtücher, Badeschuhe und gegebenenfalls Bademantel selbst mit, damit der Besuch nicht unnötig teuer wird. Denkt auch unbedingt daran, euer Ticket online zu buchen – vor Ort schlägt die Blaue Lagune nochmal rund zehn Euro drauf.

Blaue Lagune in Island Thermalbecken und heiße Quellen - Blue Lagoon Iceland

Im Hintergrund wird gebaut – die Blaue Lagune soll in den nächsten Monaten vergrößert werden

Anfahrt zur Blauen Lagune in Island - Lavafelder

Auf dem Rückweg wurden wir noch mit dieser Farbexplosion im Lavafeld belohnt

Vielen Dank an die Blue Lagoon Iceland für die Einladung!

4 Gedanken zu „Arschkalt in Island? Dann ab in die Blaue Lagune

    1. Franzi Artikelautor

      Vielen Dank! Es ist schon ziemlich kalt, aber alles im Rahmen. Teilweise lagen die Temperaturen sogar leicht über null, meistens aber so zwischen null und minus fünf. Richtig eisig war eigentlich nur der Wind und der fiese Schneesturm, in den wir einmal geraten sind.
      Liebe Grüße
      Franzi

      Antworten
  1. Lea

    Traumhaft schön! Ich hätte damals die Chance gehabt, während meinem Aufenthalt vor dem Anschlussflug in die USA in die blaue Lagune zu fahren. Dachte aber, das wird zu stressig. Jetzt bereue ich es ein bisschen, dass mir die Chance entgangen ist.
    Liebe Grüße
    Lea

    Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Hi Lea,
      ich stelle mir das auch ein bisschen stressig vor, aber hätte sich bestimmt gelohnt. Aber so hast du wenigstens einen Grund, bald nochmal nach Island zurückzukommen.
      Liebe Grüße
      Franzi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *