Auf Schatzsuche in Athen – die Stadt mal anders erleben

Athens treasure hunt in Athen

„Athens Treasure Hunt – The most exciting way to discover the city.“ Diese Worte ließen mich aufhorchen, als ich ein paar Wochen vor dem Reisebloggertreffen TBEX durch das Rahmenprogramm der Veranstaltung scrollte. Klassische Stadtführungen sind mir zu langweilig und ich liebe es, Städte individuell zu entdecken. Deshalb meldete ich mich direkt an – zur Schatzsuche in Athen mit den Athens Insiders.

Morgens an der Akropolis: Treffen mit den Athens Insiders

Ungefähr 15 Blogger trafen sich morgens um zehn an der Akropolis, um zur Schatzsuche in Athen aufzubrechen. Die meisten von uns kannten sich noch nicht – außerdem hatten wir keine Ahnung, was uns an diesem Tag erwartete.

Die Akropolis am Morgen: Hier beginnt die Schatzsuche

Die Akropolis am Morgen: Hier beginnt die Schatzsuche in Athen

Veranstaltet wurde die Schatzsuche in Athen von den Athens Insiders, die uns am Treffpunkt in drei Teams aufteilten. Danach bekam jedes Team einen persönlichen Guide zugeteilt. Mit meinem Team „Green Greece“ kam Yanna – eine waschechte Athenerin, die die griechische Hauptstadt wie ihre Westentasche kennt.

Schatzsuche mit den Athens Insiders in Athen

Los ging’s in Richtung Anafiotika, wo uns die ersten Aufgaben erwarteten

Athen in all seinen Facetten erkunden

Von Yanna bekamen wir dann auch unsere „Schatzkarte“ – ein kleines Booklet mit verschiedenen Rätseln, Hinweisen und Aufgaben, die uns letztendlich ans Ziel führen sollten. Für alle richtigen Antworten und gelösten Aufgaben gab es Punkte. Das Team, das die meisten gesammelt hatte, durfte am Ende des Tages den Hauptpreis mit nach Hause nehmen.

Schatzsuche mit den Athens Insiders in Athen

Schatzsuche in Athen: Unterwegs hatten wir immer wieder einen tollen Ausblick 

Während unserer fünfstündigen Schatzsuche in Athen bekamen wir richtig viel von der Stadt zu sehen. Wir besuchten aber nicht nur die klassischen Touri-Hotspots. Yanna führte uns auch an Orte, von denen ich noch nie zuvor gehört hatte und nahm uns mit in kleine Kunst- und Schmuckgeschäfte, Gewürzläden, die älteste Bäckerei der Stadt und auf den Fischmarkt.

Schatzsuche mit den Athens Insiders in Athen - Gewürzladen

Ich liebe den Duft der vielen Gewürzläden in Athen

Schatzsuche mit den Athens Insiders in Athen - Straßenkunst

Schatzsuche in Athen: An jeder Ecke gibt es Kunst und Schmuck zu kaufen

Mein Lieblinsort in Athen: Anafiotika

Mein persönliches Highlight war Anafiotika. Das kleine Stadtviertel am Nordosthang der Akropolis wurde im Zuge einer großen Wohnungsnot Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut und existiert eigentlich nur informell. Trotzdem wird Anafiotika mittlerweile von den Behörden geduldet, denn die vielen Abrissversuche wurden immer wieder von protestierenden Bürgern aus ganz Athen verhindert.

Schatzsuche mit den Athens Insiders in Athen - Anafiotika

In Anafiotika hatte ich das Gefühl, auf einer griechischen Insel gelandet zu sein

Was für ein Glück, denn dieser Ort ist wirklich einzigartig: Anafiotika besteht aus kleinen, engen und stufenreichen Gässchen. Wie in einem griechischen Inseldorf ist alles weiß gekalkt und von blühenden Sträuchern umrankt. Die bunten Tür- und Fensterrahmen machen das idyllische Bild perfekt. Wer dem hektischen Alltag in Athen entfliehen möchte, betritt hier eine ganz andere Welt. Großstadtfeeling? Fehlanzeige.

Anafiotika: Schatzsuche mit den Athens Insiders in Athen

Was für ein Glück, dass dieser malerische Ort nicht abgerissen wurde

Griechischer Kaffee und historische Gewänder im Orea Hellas

Leider hatten wir ein bisschen Pech mit dem Wetter: Nach ungefähr eineinhalb Stunden schüttete es wie aus Eimern. Das war aber nicht weiter schlimm – die Athens Insiders haben einfach unsere Mittagspause vorverlegt. Die fand übrigens im ältesten Café der Stadt statt: Dem Orea Hellas (dt.: wunderschönes Griechenland), das vollgestopft ist mit Kunst und Antiquitäten.

Das Orea Hellas ist Café, Kunstausstellung und Museum in einem

Das Orea Hellas ist Café, Kunstausstellung und Museum in einem

Nachdem wir uns dort mit Snacks und frischgepressten Säften gestärkt hatten, lernten wir, auf traditionelle Art griechischen Kaffee zu machen und historische Gewänder im Stil der alten Griechen zu binden. Für beide Aufgaben gab es selbstverständlich wieder Punkte.

Griechischen Kaffee kochen im Orea Hellas in Athen

Gar nicht so einfach: Was Kaffee angeht, sind die Griechen ziemlich eigen

Cafe Orea Hellas in Athen

In historische Gewänder gehüllt: Sieht doch schon richtig gut aus

Schatzsuche in Athen mit den Athens Insiders – mein Fazit

Alles in allem war die Schatzsuche wirklich ein tolles Erlebnis. Die Athens Insiders sind eine supernette, herzliche Truppe, denen man den Spaß an der Arbeit richtig anmerkt. Ich würde die Tour jedem empfehlen, der Athen individuell und abseits der Touristenströme erkunden möchte. Die Schatzsuche in Athen kostet pro Person 35 Euro und kann über die Webseite der Athens Insiders gebucht werden.

Die "Tsoliades" stehen vor dem griechischen Parlament Wache

Vielen Dank an die „Athens Insiders“ für die Einladung zur Schatzsuche in Athen!

4 Gedanken zu „Auf Schatzsuche in Athen – die Stadt mal anders erleben

  1. Michelle

    What a great way to explore the city instead of just going from one big tourist attraction to the next. I always find it so much more enjoyable to just walk around the cities and find the small hidden gems 🙂 My German still need some improvement.. who won at the end of the day? Did you mention that? And what was the big prize? 🙂

    Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Hi Michelle! Oh yes, it was amazing. Actually my team won in the end, which was great 🙂 Where did you learn German? Do you live in Germany?

      Antworten
      1. Michelle

        COOL! 🙂

        I’m from Denmark. I was taught German back in 7-9th grade and also took German during my two first years in gymnasium (sec. education). I used to be okay at speaking and understanding German, but unfortunately as I haven’t used it since then I’ve basically forgotten most of what I’ve learned :/

        Antworten
        1. Franzi Artikelautor

          Well, you were obviously able to understand most of it, so that`s great! I don`t speak any Danish at all – even though I`m a huge fan of Copenhagen 🙂 Hopefully I`ll get to travel more of Denmark some day and then pick up a few words.

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.