Arctic Life in Levi: In 10 Schritten zum Profi-Finnen

Finnland: Skifahren und Winterurlaub in Levi, Lappland

Lappland ist nichts für Weicheier. Wer hier lebt, muss entweder hart im Nehmen oder auch ein bisschen masochistisch veranlagt sein. Denn es ist kalt im Norden Finnlands. Die Straßen sind vereist, die Seen und Flüsse zugefroren und überhaupt ist fast die gesamte Landschaft von einer dicken Schneeschicht bedeckt. Definitiv nicht meine Klimazone – das war mein erster Gedanke, als ich vom Flughafen Kittilä in die Skiregion Levi gestartet bin.

Warum es mich am Ende doch in die Arktis gezogen hat

Ich bin ein Strandmädchen und werde es wohl immer sein. Davon war ich zumindest so lange überzeugt, bis ich im letzten Jahr den isländischen Winter erleben durfte. Die Puderzuckerlandschaften, das ewige Eis und die surrealen Farbtöne: Hier wurde mir schnell klar, dass ich der Kälte doch so einiges abgewinnen kann. Besonders die Arktis hat mich immer gereizt. Santa Claus und sein Rentierschlitten, Iglus, Huskys und entspannte Nachmittage in der Saune – besonders Lappland war in meiner Fantasie schon immer ein magischer Ort. 

 

Lappland ist die nördlichste der sechs Provinzen in Finnland – und mit einer Fläche von 98.987 Quadratkilometern gleichzeitig die größte. Wer Einsamkeit und Ruhe sucht, ist hier genau richtig: Die Bevölkerungsdichte liegt bei gerade einmal zwei Einwohnern pro Quadratkilometer. Damit ist Lappland die mit Abstand am dünnsten besiedelte Region in Finnland. 

Rentierschlitten fahren auf der Ounaskievari Rentier Farm in Levi Lappland

In Finnisch Lappland gibt es noch traditionelle Rentierfarmen. Viele davon könnt ihr auch besuchen

Rentierschlitten fahren auf der Ounaskievari Rentier Farm in Levi Lappland

Für mich waren allein die Rentiere schon ein Grund, einmal nach Lappland zu reisen

Leben wie die Lappländer: Levi macht’s euch leicht

Als meine Reise nach Levi bevorstand, war mir klar: Solange ich in Lappland bin, möchte ich leben wie ein echter Finne. Und auch wenn ich vielleicht ein paar Klischees bedient habe, finde ich doch, dass mir das ganz gut gelungen ist. Ihr möchtet auch nach Finnisch Lappland reisen und das arktische Leben einmal hautnah kennenlernen? Dann habe ich heute ein paar Tipps für euch, wie ihr euch in zehn einfachen Schritten zum Profi-Finnen verwandeln könnt: 

1. Sauna – eine Lebenseinstellung 

Als echter Finne bzw. Lappländer müsst ihr natürlich in die Sauna gehen. In Levi gibt es zum Beispiel wunderschöne Saunahütten in Saamun-Tupa, direkt am Fluss Ounasjoki. Hier könnt ihr gemütlich vor euch hin schwitzen und ganz nebenbei den atemberaubenden Blick über die verschneite Landschaft und die umliegenden Wälder genießen. Wusstet ihr eigentlich, dass es in Lappland Tradition ist, an Weihnachten gemeinsam in die Sauna zu gehen?

Finnische Sauna und Eisbaden in Levi Lappland

Die traditionellen Saunahütten sind aus Holz gebaut und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet

2. Eisbaden – keine Sauna ohne Kälteschock  

Nach jedem Saunagang wird’s ernst – Eisbaden ist angesagt. Das eisige Wasser und der Kälteschock regen die Durchblutung an, straffen die Haut und sorgen dafür, dass Giftstoffe besser abtransportiert werden. Besonders im Winter tut ihr eurem Immunsystem damit einen großen Gefallen und trainiert ganz nebenbei die hohe Kunst der Selbstüberwindung. Von unserer Sauna in Saamun-Tupa aus konnten wir direkt in ein Eisloch im Fluss springen. Dreimal habe ich es geschafft. 

Finnische Sauna und Eisbaden in Levi Lappland

Schreien hilft: Nach dem Eisbaden fühlt ihr euch garantiert wie neu geboren

3. Einen Rentierschlitten fahren – geht nur in Lappland 

Eine Reise nach Levi hat einen entscheidenden Vorteil: Es gibt dort zuckersüße Rentiere zu sehen. Die leben nicht nur in der Wildnis sondern auch „halbwild“, also domestiziert. Auf der Ounaskievari Rentier Farm könnt ihr eine Tour mit dem Rentierschlitten unternehmen und dabei sogar selbst fahren. Ein wirklich unglaublich schönes Erlebnis – ich habe mich ein bisschen wie Mrs. Claus gefühlt und hätte am liebsten gleich noch ein paar Geschenke verteilt. Danach könnt ihr den Nachwuchs füttern. Die Mini-Rentiere sind noch ganz klein, aber haben es schon faustdick hinter den Ohren. 

Rentierschlitten fahren auf der Ounaskievari Rentier Farm in Levi Lappland

Auf dem Rentierschlitten habe ich mich ein bisschen gefühlt wie Mrs. Claus, die gerade Geschenke ausfährt

Rentierschlitten fahren auf der Ounaskievari Rentier Farm in Levi Lappland

Den süßen Rentieren auf der Ounaskievari Farm hätte ich wirklich stundenlang zusehen können

4. Huskys knuddeln – jeder sollte einen haben

Lappland und Huskys gehören definitiv zusammen. Die wolfsähnlichen Schlittenhunde sind wunderschön und ich könnte ihnen stundenlang zusehen. Im Levi Huskypark durften wir den Tieren ganz nah kommen. Hier könnt ihr auch eine Fahrt mit dem Hundeschlitten unternehmen – immer noch ein ganz großer Traum von mir.

Hundeschlitten fahren im Levi Husky Park Lappland

Die Fellnasen im Levi Husky Park knuddeln – soo schön! (Fotografiert von Going Vagabond)

5. Skifahren – liegt den Lappländern im Blut 

Levi ist ein Paradies für Skifahrer und Snowboarder. Das Skigebiet ist zwar nicht besonders hoch und liegt auf einer Höhe von gerade einmal 216 bis 531 Metern. Dafür sind die Pisten von morgens bis abends (Liftschluss ist erst um 19:00 Uhr) extrem gut zu befahren- zum einen, weil so wenig los ist und zum anderen wegen dem vielen natürlichen Schnee. Das Klima in Lappland sorgt für eine einzigartige Schneesicherheit von Oktober bis Mai. In Levi könnt ihr euch auf 43 Pisten, 28 Liften, einem Snowpark und einer Kids-Area austoben. Auch Freeriden ist bei Einheimischen und Besuchern sehr beliebt. 

Skifahren in Lappland

Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal so viel Schnee gesehen habe (fotografiert von Harri Lindfors – ski.fi)

6. Santa Claus – man kennt sich eben 

Vergesst nicht, dem Santa Claus Haus einen Besuch abzustatten, wenn ihr im Skiresort Levi unterwegs seid. Hier hat Santa im Film Christmas Story seine Kindheit verbracht und gelernt, Holzspielzeug zu schnitzen. „Santa’s Hut“ erreicht ihr ganz bequem auf Skiern – die kleine Hütte ist eine wunderschöne Fotokulisse. 

Santa Claus Hut in Levi Lappland

Besuch im Santa Claus Haus – die kleine Hütte liegt einsam und verlassen mitten auf dem Berg

7. Schneeschuhwandern – rutschfest von A nach B

Wenn ihr nach dem Skifahren Lust habt, noch eine arktische Lieblingsbeschäftigung auszuprobieren, empfehle ich euch Schneeschuhwandern. Durch die große Fläche verhindern die Schneeschuhe, dass ihr mit den Füßen im Schnee versinkt. So könnt ihr ganz bequem die wunderschöne Winterlandschaft rund um Levi erkunden. Von uns ist jeder ungefähr zehnmal hingefallen oder im Tiefschnee versunken – aber eigentlich macht es erst dann so richtig Spaß. 

Schneeschuhwandern in Levi Lappland

Schneeschuhwandern in Levi: Klappt ganz gut – bis man plötzlich im Tiefschnee versinkt

8. Laser Tag im Schnee – einfach mal durchdrehen 

Noch so ein Hobby, dass man in Deutschland nicht an jeder Ecke findet. Die kreative Abendgestaltung spielt sich in Levi unter anderem in der Winter Laser World ab: Tarnanzug an, Helm auf, eine Strategie ausarbeiten und dann auf in den Kampf. Als Scharfschütze auf dem Turm oder als Soldat auf dem „Schlachtfeld“ – mit Lasergewehren bewaffnet durchspielt ihr gemeinsam mit eurem Team verschiedene Missionen und sorgt dafür, dass eure Gegner möglichst keinen Fuß auf den Boden bekommen. 

Winter Laser World Laser Tag in Levi Lappland

Volle Konzentration: Der Abend in der Winter Laser World war anstrengender, also wir erwartet haben

9. Nordlichter schauen – und bloß nicht emotional werden

In den Wintermonaten habt ihr in Lappland ziemlich gute Chancen, die Nordlichter zu sehen. Ich habe gelernt, dass sie eigentlich immer da sind – leider nur oft von den Wolken oder zu viel Licht verdeckt. Ein wirklich cooles Erlebnis ist die Fahrt mit der Lapland Express Snowcat in das Skigebiet Levi. Die Tour startet abends und mit ein bisschen Glück seht ihr die Aurora vor einer atemberaubend schönen Schneekulisse. Die Lappländer haben die Farbexplosion schon hundert Mal gesehen. Bleibt also ganz cool, wenn sie zum ersten Mal vor euch auftaucht – und fangt nicht wie ich an zu heulen. 

Lapland Express Snow Cat Nordlichter Tour Levi

Mit dem Lapland Express durchs Skigebiet Levi: Mit ein bisschen Glück warten oben die Nordlichter

Lapland Express Snow Cat Nordlichter Tour Levi

Ihr wollt selbst einmal Nordlichter sehen? Im Winter stehen die Chancen in Levi ziemlich gut

10. Literweise Blaubeersaft trinken – Lappländer lieben Beeren

Last but not least solltet ihr literweise Blaubeersaft (und anderen Beerensaft) trinken, wenn es euch selbst einmal nach Lappland verschlägt. Ich glaube, ich habe hier mehr Blaubeeren verdrückt, als zusammengerechnet in meinem ganzen Leben. Neben dem Saft gibt es sie auch als Marmelade, als Dessert, als Beilage, auf dem Kuchen und als Snack für zwischendurch. Blaubeeren sind der ultimative Immunsystem-Booster. Perfekt also, um die arktischen Temperaturen in Levi zu überstehen. 

Santa Claus Hut in Levi Lappland

Wer gesund durch den endlos langen Winter kommen will, kann den Beeren-Booster gut gebrauchen

Mein Hoteltipp für Levi: Das Hotel Hullu Poro 

In Levi habe ich im Hotel Hullu Poro (auf Deutsch: verrücktes Rentier) übernachtet. Das Hotel ist super gelegen und umgeben von Restaurants und Geschäften – bis zum Skilift sind es nur ein paar Minuten zu Fuß. Es gibt kostenloses WLAN, einen kleinen Spa mit Whirlpool und Sauna, ein Fitnessstudio und einen Skikeller. 

 

Die Zimmer sind rustikal und gemütlich eingerichtet und unter anderem mit einem Fernseher und einem Kühlschrank ausgestattet. Besonders gut hat mir das inkludierte Frühstück gefallen: Mit leckeren Brotsorten, Porridge, Yoghurt, Obst und natürlich Beeren ohne Ende. Zum Hotel Hullu Poro gehören übrigens 13 Restaurants und zehn Bars, die über ganz Levi verteilt sind. 

Hotel Hullu Poro in Levi, Lappland - Doppelzimmer

Mein gemütliches Doppelzimmer im Hotel Hullu Poro in Levi

Hotel Hullu Poro in Levi, Lappland - Lounge und Lobby

Die Reindeer Lounge im traditionell eingerichteten Hotel

Und was gibt’s zu essen? Meine Restauranttips für Levi

In Levi gibt es unglaublich viele Restaurants und das Essen war eigentlich überall super. Besonders gut hat es mir im Pihvipirtti Steakhouse gefallen, das auch zum Hullu Poro gehört. Dabei esse ich eigentlich überhaupt kein Fleisch – aber ab und zu ein bisschen Fisch. Zur Vorspeise gibt es hier ein riesiges Fischbuffet mit Lachs, Garnelen, Krabben, Thunfisch und vielen weiteren Fischsorten – sogar Kaviar und Lachskaviar könnt ihr probieren. Die alternative Hauptspeise für Vegetarier war dann ein Veggie-Patty. 

 

Pihvipirtti Steakhouse in Levi, Lappland: Fisch Vorspeisen Buffet

Das Fischbuffet zur Vorspeise war mein Highlight im Pihvipirtti Steakhouse in Levi

Leckere Steinofenpizza und Pasta gibt es im Restaurant Renna. Fleischesser können sich hier an die berühmte Rentier Pizza heranwagen – mir hat die Veggie Variante total gut geschmeckt. Für die Mittagszeit gibt es in Levi einige Restaurants mit Buffet. Wir hatten leckeren Lunch im Ämmilä und auf der Hütte im Skigebiet.

Levi, wir sehen uns bestimmt bald wieder

Ich habe mich wirklich ein bisschen in Lappland verliebt. Die landschaftliche Schönheit, die finnische Kultur und die zuckersüßen Rentiere – hier hätte ich es noch viel länger aushalten können. Gerade habe ich richtig Lust, im nächsten Jahr noch einmal nach Levi zu fliegen.

 

Die Anreise ist übrigens gar nicht so kompliziert, wie ich immer gedacht habe: Diesmal bin ich mit Finnair über Helsinki nach Kittilä geflogen. Es gibt aber auch Direktflüge von Berlin (Air Berlin), Düsseldorf (Germania) und München (Lufthansa). In weniger als vier Stunden ins Winterwunderland – das klingt doch verlockend. Ich kann euch Levi und Lappland jedenfalls wärmstens empfehlen und bin mit Sicherheit nicht zum letzten Mal dort gewesen. 

Rentierschlitten fahren auf der Ounaskievari Rentier Farm in Levi Lappland

Man muss sie einfach lieben: Die vielen Rentiere in Levi sind einfach bezaubernd

Santa Claus Hut in Levi Lappland

Mit Anne von Going Vagabond und Simone von Wolkenweit im Santa Claus Haus

Rentierschlitten fahren auf der Ounaskievari Rentier Farm in Levi Lappland

Auf der Ounaskievari Rentier Farm: ich wäre am liebsten direkt nochmal in seinen Schlitten gestiegen

Rentierschlitten fahren auf der Ounaskievari Rentier Farm in Levi Lappland
Zu dieser Reise wurde ich von Visit Finland und der Finnish Ski Resort Association eingeladen – vielen Dank! Meine Meinung bleibt selbstverständlich immer meine eigene. 

4 Gedanken zu „Arctic Life in Levi: In 10 Schritten zum Profi-Finnen

  1. Anne-Marie

    Wunderschöne Bilder, liebe Franzi!
    Ich bin ja sonst auch eher ein Fan von Sonne, Strand und Meer. Gerade habe ich aber so richtig Lust bekommen, mich auch mal in den Norden zu wagen.
    Das sieht wirklich nach einem wunderbaren Erlebnis aus.
    Liebe Grüße
    Anne

    Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Hallo liebe Anne,
      vielen Dank, das freut mich total zu hören. Lapplands Norden ist definitiv eine Reise wert 🙂
      Liebe Grüße
      Franzi

      Antworten
  2. Mario

    Das ist ja wie die Eisbucket-Challenge, nur schlimmer 🙂
    Respekt, hätte ich wohl nicht fertig gebracht!
    Lieben Gruß
    Mario

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.