So cool – und so teuer: Lohnt sich Silvester in London?

Silvester in London

Es gibt wohl nicht viele europäische Städte, die mit dem Coolness-Faktor von London an Silvester mithalten können. Die Partys, die Location, das Feuerwerk – irgendwie stimmt hier alles. Leider ist London immer ein teurer Spaß und zum Jahreswechsel legen Airlines, Hotels & Co. nochmal eine Schippe drauf. Wir haben jedenfalls ein bisschen überlegt, bevor wir den „Buchen“ Button geklickt haben. Deshalb geht’s heute um die Frage: Lohnt sich Silvester in London?

Pro Silvester in London: Warum sich die Reise lohnt

Eigentlich lohnt sich London immer – aber zu Silvester ganz besonders. Zum Jahreswechsel hat die Stadt einen ganz besonderen Zauber. Tausende Menschen gehen auf die Straße, um gemeinsam zu feiern und das Feuerwerk am London Eye zu bestaunen. Danach gibt es coole Partys am Trafalgar Square und in den Pubs und Clubs der Stadt. Egal ob ihr lieber mit Wildfremden eine Outdoor-Party feiern, im angesagten Club tanzen oder das neue Jahr mit ein paar Bier im Pub begießen wollt: In London ist für jeden das Richtige dabei. Die Engländer sind ein feierwütiges Volk – hier macht ihr garantiert schnell neue Bekanntschaften.

 

Vor oder nach der Nacht des Jahres habt ihr die Möglichkeit, eine der coolsten Städte Europas zu erkunden. Und London hat einfach so unglaublich viel zu bieten: Museen, Kunst, Architektur, Shopping, Pubkultur – die Liste ist endlos. An vielen öffentlichen Plätzen könnt ihr um diese Jahreszeit Eislaufen und bis zum dritten Januar findet im Hyde Park das wunderschöne Winter Wonderland statt.

Sunken Gardens in den Kensington Gardens, Hyde Park London

Der Hyde Park gehört zu meinen absoluten Lieblingsorten in London

Sunken Gardens in den Kensington Gardens, Hyde Park London

Den Kensington Palace könnt ihr euch auch von innen ansehen – kostet allerdings Eintritt

Contra Silvester in London: Was ihr nicht vergessen dürft

Das Preis-Leistungs-Verhältnis in London ist eigentlich das ganze Jahr über ziemlich mies – Silvester setzt dem ganzen aber wirklich die Krone auf. Einige Hotels schlagen bis zu 50 Prozent auf den normalen Zimmerpreis, und wenn ihr nicht rechtzeitig bucht, bekommt ihr unter 100 Euro pro Nacht nicht viel mehr als eine schäbige Absteige am Arsch der Welt.

Günstige Hotels in London: Unbedingt rechtzeitig buchen

Macht also nicht denselben Fehler wie wir und bucht euer Hotel rechtzeitig – am besten schon ein halbes Jahr vorher. Viele Angebote lassen sich bis kurz vor der Abreise kostenlos stornieren. Ihr verliert also nichts, wenn ihr euch rechtzeitig ein günstiges Zimmer sichert. Falls ihr doch fünf vor zwölf buchen müsst: Viele Kunden stornieren ihre Hotels kurzfristig vor Silvester. Es lohnt sich also, regelmäßig bei den einschlägigen Hotelsuchmaschinen vorbeizuschauen, um nachzusehen, ob Zimmer frei geworden sind. So haben wir auch unser Hotel gefunden, das Americana Hotel in der Nähe der Baker Street. Drei Nächte für 255 Euro waren das Beste, was wir so kurzfristig bekommen haben.

 

Hier könnt ihr günstige Hotels in London bei Agoda buchen. 

Blick von der London Bridge

Die meiste Zeit ist es in London ein bisschen düster – irgendwie passt das aber

Günstige London Flüge: An Silvester schwer zu bekommen

Dasselbe Problem gibt es übrigens auch mit den Airlines. Sogar Billigflieger wie Ryanair oder EasyJet versuchen um diese Zeit, ein paar Euro extra zu verdienen. 9,90 Euro von München nach London könnt ihr an Silvester leider vergessen. Trotzdem gibt es ein paar gute Angebote, wenn ihr früh genug bucht. Zwei bis drei Wochen vor dem Jahreswechsel ziehen die Preise erfahrungsgemäß – je nach Buchungslage – nochmal richtig an. Viele Flüge sind dann auch schon ausgebucht, also lasst euch nicht zu viel Zeit.

Buckingham Palace in London im Regen

Der Buckingham Palace im Regen. Die Royals haben sich leider nicht blicken lassen

Stimmungskiller: Mieses Wetter & Menschenmassen

Auch das Wetter ist an Silvester in London nicht gerade prickelnd. Wenn ihr Glück habt, ist es einfach nur kalt oder es schneit sogar. Viel wahrscheinlicher sind allerdings Dauerregen und Wind. Wir hatten „Glück“ und nur an einem von drei Tagen starken Regen – den haben wir zum Shoppen genutzt. Die anderen beiden Tage hat es immer wieder leicht genieselt. Mich persönlich hat das nicht gestört und ich finde sogar, dass das irgendwie zum London-Flair passt. Wer aber konsequent schlechtes Wetter vermeiden möchte, ist in England leider falsch.

 

Last but not least hat die Neujahrszeit natürlich auch den Nachteil, dass die ganze Stadt hoffnungslos überlaufen ist. London ist ja immer gut besucht, aber um Silvester müsst ihr mit überfüllten Straßen und langen Wartezeiten an den meisten Sehenswürdigkeiten rechnen. Oft hilft es aber, die Stoßzeiten zu vermeiden und Touren bei weniger bekannten Anbietern zu buchen.

Rotes Backsteinhaus im Hyde Park London

Ich liebe die typischen, roten Backsteinhäuser in London

Pond im Hyde Park London, England

Der Round Pond im Hyde Park liegt direkt neben dem Kensington Palace

Fazit: Ist Silvester in London wirklich eine gute Idee?

Ich persönlich habe es keine Sekunde bereut, dass wir die Nacht des Jahres in London verbracht haben. Wir haben das neue Jahr mit einem grandiosen Feuerwerk eingeläutet, lecker in Pubs gegessen, viel gesehen und noch mehr geshoppt. London ist und bleibt einfach eine meiner absoluten Lieblingsstädte und obwohl ich jetzt schon sieben Mal dort war, entdecke ich immer wieder etwas Neues.

 

Ihr dürft aber nicht vergessen, dass zu Flug und Hotel noch viele andere – relativ hohe – Kosten auf euch zukommen. Alleine für die Fahrt vom Flughafen in die Innenstadt müsst ihr richtig tief in die Tasche greifen. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel sind teuer, genau wie Restaurants, alkoholische Drinks, Clubs und Touristenattraktionen. Wenn ihr euch viel ansehen und ab und zu lecker essen oder abends ausgehen wollt, müsst ihr locker noch ein paar hundert Euro draufschlagen.

 

Trotzdem ist und bleibt Silvester in London ein einzigartiges Erlebnis. Deshalb würde ich sagen: Gönnt es euch – wenn ihr danach nicht drei Wochen Ravioli aus der Dose essen müsst. Wir hatten jedenfalls wahnsinnig viel Spaß und damit es euch genauso geht, habe ich hier noch ein paar London Tipps für euch.

Franziska Reichel Coconut Sports vor dem Westminster Abbey London

Von der Westminster Bridge hatten wir einen tollen Blick auf die Westminster Abbey

Westminster Abbey in London, England

In der Westminster Abbey heiraten übrigens traditionell alle englischen Royals

Silvesternacht in London: Erstmal zum Feuerwerk

Pflichttermin um Mitternacht ist auf jeden Fall das Feuerwerk am London Eye. Dazu versammeln sich jedes Jahr tausende Menschen rund um den Waterloo Millennium Pier. Auf dem Display neben dem Riesenrad zählt der Countdown die letzten Sekunden des Jahres runter – und dann geht die Party los. Die Londoner drehen total durch und die Stimmung ist der Hammer. Unbedingt miterleben!

 

Damit ihr einen guten Blick auf das Feuerwerk habt, solltet ihr euch vorher Tickets für das Gelände besorgen. Die kosten 10 Pfund und werden mittlerweile in limitierter Stückzahl verkauft. Sichert euch am besten einen Platz am gegenüberliegenden Ufer (Victoria Embankment bis Westminster) oder auf der Waterloo Bridge, der Westminster Bridge oder der Hungerford Bridge (Eintritt nur bis acht Uhr abends).

 

Ohne Ticket wird es übrigens schwierig, überhaupt runter zum Fluss zu kommen, denn fast alle Zugänge werden zu Silvester in London gesperrt. Nur die Brücken weiter außerhalb sind offen – da müsst ihr aber weit laufen und wirklich viel Platz gibt es da auch nicht. Noch bessere Sicht habt ihr vom Wasser aus. Zum Beispiel bietet der Veranstalter City Cruises verschiedene Pakete für Silvester an – die sind aber leider nicht ganz günstig.

Sneakpeak: Das Feuerwerk zu Silvester in London (BBC One)

Silvester in London: Marble Arch in der Oxford Street

Von der Oxford Street kommt ihr durch das Marble Arch in den Hyde Park

Silvester Party in London: Wo gibt’s was zu feiern?

Zeitgleich zum Feuerwerk steigt ab 23 Uhr eine große Open Air Party auf dem Trafalgar Square. Die zerschlägt sich nach Mitternacht aber relativ schnell, weil dann alle Partygänger in die Pubs, Bars und Clubs strömen. Grundsätzlich gibt es wohl keine Location, die zu Silvester in London keine Party schmeißt. Bei Einheimischen und Touris beliebt ist zum Beispiel die „New Year’s Eve Lick“-Party im Moonlighting Nightclub in Soho (Greek Street). Die Stimmung ist super und die Musik querbeet – im Vorverkauf kosten die Tickets 30 Pfund.

 

Soho mit seinen vielen Bars, Pubs und Clubs ist generell eine gute Idee für Silvester in London. Lasst euch einfach durch die Straßen treiben und entscheidet spontan, in welchen Laden ihr euch noch reinquetschen wollt. Zu den berühmten Silvesterpartys in London gehört auch die „New Year’s Eve Extravaganza 2015 at Bush Hall“ im White Mischief (Uxbridge Road): Eine verrückte Mischung aus Disco, Burlesque und Cabaret. Tickets kosten im Vorverkauf zwischen 35 und 97 Pfund (optional mit Dinner).

 

Genießt die Party aber macht euch nicht total kaputt. Denn am Neujahrstag startet mittags um zwölf die London New Year’s Day Parade (LNYD) am Picadilly Circus. Reiter, Cheerleader, Tänzer, Musiker…hier ist wirklich alles vertreten. Seid auf jeden Fall rechtzeitig da, wenn ihr einen guten Blick auf die Parade haben wollt.

Tower Bridge in London, England

New York-Feeling: Ein Spaziergang über die Tower Bridge ist ein Muss in London

Silvester in London: Tower Bridge in London, England

Von der Tower Bridge aus könnt ihr auch den London Tower bewundern

Tower Bridge in London, England

Die Brücke verbindet den Stadtbezirk Tower Hamlets mit dem Stadtteil Southwark

Sehenswürdigkeiten in London: Was ihr hier erleben müsst

Die Liste der Sehenswürdigkeiten ist endlos. Ich könnte mich hier wochenlang treiben lassen, ohne mich eine Sekunde zu langweilen. Infos rund um’s Sightseeing in London findet ihr auf der Webseite von Visit London. Wir haben die Stadt die ersten beiden Tage auf eigene Faust erkundet und waren dann zwei Tage lang mit dem Sightseeing Bus unterwegs.

 

Zu meinen persönlichen Empfehlungen für London gehört definitiv Soho. Hier tobt die alternative Szene der Stadt und es gibt leckeres, internationales Essen und viele coole Shops. Auch (mindestens) ein Besuch im Pub gehört in England auf jeden Fall dazu. Gönnt euch einen leckeren Burger und ein paar Bier oder Cider. Auch das Madame Tussauds, das Sherlock Holmes Museum und die Warner Bros. Studios (Harry Potter!) sind einen Besuch wert.

 

Ansehen solltet ihr euch auf jeden Fall den Hyde Park inklusive Kensington Gardens, den Buckingham Palace, den London Tower, die Tower Bridge, Westminster Abbey und den Big Ben. Bei gutem Wetter könnt ihr wunderschön die Uferpromenade von der Tower Bridge bis in die Innenstadt entlangspazieren. Dabei solltet ihr auf jeden Fall einen Abstecher zum Borough Market in Southwark (Southwark Street) machen – einem der ältesten Lebensmittelmärkte in London mit tonnenweise leckerem Essen.

Ausblick von der London Bridge

Einen Rivercruise über die Themse haben wir auch gemacht – lohnt sich!

Shopping an der London Bridge

An der Tower Bridge gibt es zur Weihnachts- und Neujahrszeit einen schönen Weihnachtsmarkt

Öffentliche Verkehrsmittel in London

Wenn ihr vom Flughafen Heathrow in die Innenstadt und zurück fahren wollt, würde ich euch den Heathrow Connect empfehlen. Die Fahrt dauert nur zehn Minuten länger als mit dem Heathrow Express, ist aber deutlich günstiger. Beide Züge fahren vom gleichen Gleis ab. Der Express fährt von der Paddington Station direkt durch, der Connect hält unterwegs ein paar Mal.

 

Für die öffentlichen Verkehrsmittel empfehle ich euch die Oyster Card, die ihr beliebig aufladen und dann „abfahren“ könnt. Beachtet aber, dass ihr die Oyster Card frühestens nach zwei Tagen am Automaten oder am Schalter zurückgeben könnt. Das Pfand (fünf Pfund) und gegebenenfalls Restguthaben erhaltet ihr dann komplett zurück. Für dreieinhalb Tage haben wir pro Person ungefähr 20 Pfund gebraucht – eine Fahrt kostet 2,30 Pfund.

Underground Sign in London, England

Ich liebe die typischen, roten Underground-Signs in London. Hier findet man immer schnell die nächste Station

Unsere Unterkunft in London: Das Americana Hotel

Last but not least kann ich euch noch unsere Unterkunft weiterempfehlen. Für drei Nächte im Americana Hotel London haben wir über Silvester 255 Euro bezahlt – inklusive Frühstück ein echtes Schnäppchen. Das Zimmer mit Bad ist winzig, aber gemütlich und vollkommen ausreichend, wenn man tagsüber sowieso viel unterwegs ist.

 

Ganz besonders haben uns die Freundlichkeit des Personals und das einfache, aber leckere Frühstück gefallen. Das zweite Highlight des Americana Hotels ist die Lage: Nur 400 Meter von den Stationen Baker Street und Marylebone entfernt, die auf der wichtigsten U-Bahn-Linie in London liegen. In fünf Minuten seid ihr am Piccadilly und am Oxford Circus – besser geht’s kaum.

 

Hier könnt ihr günstige Hotels in London bei Agoda buchen. 

Brücke im Hyde Park London

Meistens regnet’s in London. Aber irgendwie macht das auch ein bisschen den Flair der Stadt aus

London Kensington Palace

Auch bei Regen wunderschön: Der Kensington Palace im Hyde Park

London Kensington Palace Sunken Gardens - Kensington Gardens

Die Kensington Gardens liegen auch im Hyde Park und gehören zum Kensington Palace

Picadilly Circus in London, England

Am Picadilly Circus im Stadtzentrum von London – bereit zum Shoppen

Silvester in London: New Years Day Parade

Silvester in London: Bei der New Year’s Day Parade (LNYD) am Picadilly Circus

Franzi von Coconut Sports: Rote Telefonzelle in London

Ok, das Bild ist ein Klischee – aber trotzdem ein Muss bei jedem London-Besuch

9 Gedanken zu „So cool – und so teuer: Lohnt sich Silvester in London?

  1. Maria Anna

    Hey Franzi,

    voll schön, dass du zu Silvester in London gewesen bist 🙂 Ich habe mir letztes Jahr diesen Traum erfüllt und war sehr begeistert. Das Problem mit teuren Flügen lässt sich ziemlich leicht lösen, wenn man mit den Tagen vor und nach Silvester etwas spielt, dann bekommt man meistens Hin- und Rückflüge für insgesamt 150 Euro – was ich für Silvester echt ganz gut finde. Noch klüger, wie du schon gesagt hast, ist es, rechtzeitig zu buchen, dann wird es noch viel günstiger. Die Hostels oder AirBnBs sind übrigens über Silvester gar nicht viel teurer: Im Schnitt so 10%. Für das coole Palmers Swiss Cottage hatte ich, trotz kurzfristiger Buchung des Doppelzimmers für 4 Nächte, nur 180 Euro bezahlt – yeay! Aber es ist wirklich relativ voll zur Silvesterzeit, weil ja auch alle Londoner frei und Ferien haben. Wenn man aber die Innenstadt etwas verlässt, wird das auch wieder angenehmer und da gibt es auch viele schöne Sachen zu entdecken 🙂

    Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Hi Maria,
      cool, dass es dir auch so gut gefallen hat 🙂
      Die Hotels, in denen ich bisher immer abgestiegen bin, haben leider über 40 Prozent auf den regulären Preis draufgeschlagen. Das kann aber daran gelegen haben, dass wir erst eine Woche vor Silvester nach einem Hotel gesucht haben und die Hoteliers dann natürlich versuchen, die letzten paar Zimmer so teuer wie möglich zu verkaufen. Das nächste Mal würde ich das unbedingt früher machen, aber dieses Jahr war London einfach eine Spontanidee 🙂
      Liebe Grüße
      Franzi

      Antworten
  2. Sören

    Hi Franzi,

    schöner Post über London an Silvester. Bin regelmäßig als Reiseleiter in der Stadt tätig und Silvester ist immer ne spezielle Nummer. da wir viel mit dem Bus unterwegs sind, freue ich mich über die leeren Straßen, der Rest ist aber arg grenzwertig.
    Die Ticketierung des Feuerwerk wurde vor zwei Jahren eingeführt, um die Besuchermassen ein wenig zu entzerren. Gerade im Nachhinein gab es immer fürchterliches Gedränge. Und als deutscher Veranstalter müssen wir 35 GBP für ein Partyticket (inkl. zwei Freigetränke) stets rechtefrtigen, obwohl das Angebot für Londoner Verhältnisse sehr günstig ist.
    Meine Meinung zu Silvester in London: Privat nicht unbedingt, aber beruflich ist es durchaus okay 🙂

    LG, Sören

    Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Hi Sören,
      vielen Dank! Das ist ja cool, wohnst du dann aktuell in London?
      Das mit den Tickets kann ich gut verstehen, die Gegend um das Eye würde sonst wohl total überlaufen. Wir haben keine Tickets mehr bekommen. Allerdings hatten wir Glück, weil kurz vor Mitternacht ein paar Brücken geöffnet wurden. So hatten wir dann doch einen ziemlich guten Blick.
      Liebe Grüße
      Franzi

      Antworten
  3. Petra

    Hallo Franzi! Ja, London ist wirklich teuer, gerade jetzt, wo der Euro in den Knien hängt, noch teurer. Aus diesem Grund habe ich mal ein paar Tipps für leckeres UND günstiges Essen in der Londoner City zusammengetragen. Vielleicht ist das was für Dich und Deine Leserschaft.
    In diesem Sinne: All the best! Petra
    Siehe hier: myworldsalad.com/5-london-cheap-eats-at-its-best/

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.