Mind vs. Body: Meine Woche im Tiger Muay Thai Camp

Tiger Muay Thai und MMA Camp Phuket Erfahrungsbericht

Liebe und Schmerz liegen dicht beieinander, heißt es immer. Das gilt vor allem im Kampfsport. Ich liebe Kickboxen und dachte immer, mein Training in München wäre hart. Dass ich da total danebenlag, habe ich schnell gemerkt, als ich für eine Woche ins Tiger Muay Thai Camp in Phuket eingezogen bin. Sieben Tage Höllenqualen liegen hinter mir. Und trotzdem kann ich mich nicht erinnern, wann ich mich das letzte Mal so großartig gefühlt habe.

Tiger Muay Thai Camp – Tag 1: Die Motivation ist groß

Zusammen mit einem Freund komme ich irgendwann vormittags im Tiger Muay Thai Camp an. Der erste Eindruck ist absolut positiv. Das Camp ist weitläufig, sauber und topmodern. Nach der Begrüßung bekommen wir eine kleine Führung. Es gibt drei große Trainingsareas, ein Fitnessstudio, einen MMA & BJJ-Trainingsraum und ein Restaurant. An der Rezeption bekommen wir einen Trainingsplan. Neben Muay Thai werden auch verschiedene Fitnessprogramme, Yoga, BJJ (Brazilian Jiu-Jitsu), MMA (Mixed Martial Arts), Boxen Western Style und die traditionellen Muay-Thai-Formen Krabi Krabong und Muay Boran angeboten.

 

Am Nachmittag geht’s dann los: Zwei Stunden Muay Thai stehen auf unserem Plan. Laufen, Aufwärmen, Dehnen. Danach Techniktraining solo, Techniktraining mit Partner, ein One-on-One-Training mit einem der Coaches und fünf Runden Sparring. Zwischendurch immer wieder Liegestützen und Kraftübungen. Am Ende nochmal Sandsacktraining und der traditionelle Trainingsausklang. Und das bei 30 Grad und einer unglaublich hohen Luftfeuchtigkeit. Mit ihrer lustigen und freundlichen Art schaffen es die Trainer aber trotzdem, uns zu Top-Leistungen zu motivieren. Nach zwei Stunden bin ich völlig platt, aber auch wahnsinnig happy.

Tiger Muay Thai Camp Phuket

Das Tiger Muay Thai Camp in Phuket: Hier geht’s zu den Outdoor-Trainingsräumen

Tiger Muay Thai Camp – Tag 2: Das böse Erwachen

Am nächsten Tag bekommt meine unbändige Motivation einen gewaltigen Dämpfer. Ich wache auf und kann meine Arme und Beine kaum bewegen. Meine Füße sind mit Blasen übersäht und an den Schienbeinen zeichnen sich die ersten blauen Flecken ab. Wie soll ich so die nächste Stunde überleben? Weil wir uns wieder für das späte Training entschieden haben, bleibt zumindest noch ein bisschen Zeit, um am Hotelpool zu relaxen.

 

Pünktlich um 14:00 Uhr stehe ich wieder im Tiger Muay Thai Camp auf der Matte – die Zehen mit Tape umwickelt. Die hohe Luftfeuchtigkeit und die Hitze in Thailand sind zwar anstrengend, haben aber einen entscheidenden Vorteil: Die Muskeln werden unglaublich schnell warm und dehnen sich ohne Ende. Plötzlich kann ich mich in Positionen verrenken, die ich zu Hause nie auf die Reihe bekommen hätte. Trotz Muskelkater läuft das Training wieder super und die Motivation kommt zurück.

 

Abends wollen wir uns noch eine Yoga-Stunde gönnen, die sich allerdings als handfestes Workout herausstellt. Das Yoga-Training im Camp hat mit Entspannung nicht viel zu tun sondern fokussiert sich wirklich auf den sportlichen Aspekt. Muskeln werden gestählt, der ganze Körper gedehnt, Positionen endlos lange gehalten. Danach bin ich wieder komplett durchgeschwitzt und falle um neun Uhr todmüde ins Bett.

Muay Thai Training Tiger Phuket

Bis auf das Fitnessstudio und den MMA & BJJ-Raum sind alle Traingsräume im Freien

Tiger Muay Thai Camp – Tag 3: Der härteste Tag

Der dritte Tag ist der schlimmste, heißt es immer. Das kann ich absolut bestätigen. Mein Training im Tiger Muay Thai Camp beginnt schon um 7:00 Uhr morgens und als mein Wecker klingelt, kann ich es kaum fassen. Aus einzelnen Schmerzpunkten am Körper ist mittlerweile ein einziger Schmerzbrei geworden und ich humple eher, anstatt zu gehen. Weil meine Füße mittlerweile komplett ruiniert sind, trainiere ich heute mit Socken. Sieht doof aus, hilft aber.

 

Aus irgendeinem Grund beschließen unsere Coaches heute, das Muay Thai Training ein bisschen lockerer zu gestalten. Vielleicht weil sie sehen, dass wir alle ziemlich im Eimer sind. Ich liebe es, wie die Schmerzen mit dem Aufwärmen weniger werden und der Körper durch Anstrengung und Hitze so stark durchblutet wird, dass ich den Muskelkater kaum noch spüre.

 

Nachmittags will ich mir wieder eine Yogasession gönnen. Da ich das Yoga-Training im Tiger Muay Thai Camp aber nicht überstehen würde, gehe ich stattdessen zum Unterricht im Hotel. Die Stunde ist wahnsinnig entspannend und am Ende fühle ich mich wie neu geboren.

Tiger Muay Thai Camp Phuket Trainingsräume und Facilities

Nach der Muay Thai-Stunde: Durchgeschwitzt, völlig fertig aber happy

Tiger Muay Thai Camp – Tag 4: Endspurt vor der Pause

Am vierten Tag klingelt mein Wecker wieder um 6:00 Uhr morgens. Vor dem Training um sieben schaffen wir noch ein kurzes Frühstück im Hotel. Besonders hart für mich: Um das Workout einigermaßen zu überstehen muss ich die Finger von Pancakes, Nutella, Kuchen und anderen leeren Kohlenhydraten lassen. Stattdessen gibt es Rührei, Obst, Vollkornbrot und frischen Guavensaft. Auch nicht schlecht.

 

Das Muay Thai Training findet heute am Strand statt – eine ziemlich coole Abwechslung. Das Tiger Muay Thai Camp organisiert dafür einen kostenlosen Shuttle zum Nai Harn Beach. Zum Aufwärmen joggen wir am Strand. Anschließend wird gedehnt und Technik solo und mit Partner trainiert. Zum Abschluss gibt’s noch einen kleinen Wettkampf. Ich lande natürlich im Verliererteam und darf Liegestützen machen. Die Belohnung für das Training: Endlich mal wieder im Meer baden. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das das letzte Mal so sehr genossen habe.

Tiger Muay Thai Camp Phuket Training am Strand

Das Training am wunderschönen Hai Narn Beach war mein absolutes Highlight im Camp

Tiger Muay Thai Camp – Tag 5: Trainingspause

Endlich Pause – im Tiger Muay Thai Camp findet Sonntags kein Training statt. Das ist auch gut so, denn meine Muskeln und Gelenke brauchen dringend ein bisschen Erholung. Den trainingsfreien Tag zelebriere ich mit einem ausgedehnten Hotelfrühstück und ein bisschen Relaxen am Pool. Nachmittags kommt dann aber der Drang nach Adrenalin zurück. Deshalb geht es ab in Richtung Norden zu einer zweistündigen Quad-Tour.

The Vijitt Resort Hängematte am Strand

Lieblingsplatz: Den freien Vormittag habe ich in der Hängematte verbracht

Tiger Muay Thai Camp – Tag 6: Krabi Krabong

Heute steht meine erste Krabi Krabong-Stunde auf dem Plan. Krabi Krabong ist eine traditionelle thailändische Kampfkunst mit Waffen. Aus dieser Technik hat sich später das unbewaffnete Muay Thai entwickelt. Eigentlich wird Krabi Krabong mit Schwertern gekämpft. Aber damit jeder seinen Kopf behält, werden im Tiger Muay Thai Camp stattdessen Stöcke aus Holz benutzt.

 

Die Technik ist am Anfang wirklich unglaublich schwierig. Vor allem dann, wenn der rechte Arm etwas anderes machen muss als der linke. Ich glaube ich stelle mich an wie der letzte Mensch, aber Spaß macht es trotzdem. Am Ende habe ich den Dreh sogar einigermaßen raus. Nach der Stunde bin ich so angefixt, dass ich schon Schulen in München bei Google recherchiere.

Tiger Muay Thai Camp Phuket Krabi Krabong

Knoten im Arm: Krabi Krabong sieht viel einfacher aus, als es ist

Tiger Muay Thai Camp – Tag 7: Endspurt und Muay Boran

Ein absolut chaotischer Start in den Tag. Ich quäle mich um sechs aus dem Bett, sitzt pünktlich um halb sieben auf meinem Roller – und nach einem Kilometer geht mir das Benzin aus. Alle Shops haben noch zu und weit und breit keine Tankstelle in Sicht. Also schiebe ich den Roller zurück zum Hotel – das erste Workout des Tages – und fahre per Anhalter zum Tiger Muay Thai Camp. Mit fünf Minuten Verspätung schaffe ich es gerade noch so zum Training.

 

Nachmittags steht dann Muay Boran auf dem Programm. Muay Boran ist das traditionelle Muay Thai – Boran bedeutet übrigens „alt“. Während im klassischen Muay Thai-Unterricht viel Wert auf Fitness und Muskelaufbau gelegt wird, geht es im Muay Boran zu hundert Prozent um die Technik. Die ist wirklich ziemlich schwierig: Neben den Tritt- und Schlagtechniken wird auch mit verschiedenen Waffen gekämpft.

 

Das war dann auch schon mein letzter Tag im Camp. Die Woche war wirklich der Hammer. Ich habe so viel trainiert. So viel gelacht. So viele neue Leute kennengelernt und so viele Erfahrungen gesammelt. Trotzdem sind sieben Tage einfach viel zu kurz, um richtig Fortschritte im Muay Thai zu machen. Deshalb will ich nächstes Jahr unbedingt weitermachen, vielleicht sogar für einen Monat oder länger.

Tiger Muay Thai Camp Phuket Thaiboxtraining

Mal wieder völlig fertig nach dem Training: Leider ist heute schon der letzte Tag

Wie du dich am besten auf ein Muay Thai Camp vorbereitest

Ich war im Tiger Muay Thai Camp für jede Minute dankbar, die ich in Bangalore im Gym verbracht habe. Wenn ihr es irgendwie einrichten könnt, würde ich euch eine Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining empfehlen. Idealerweise in Richtung Crossfit und Freihanteltraining, mit phasenweiser Belastung – so übersteht ihr die Runden am besten.

 

Grundsätzlich gibt es aber keine körperlichen Voraussetzungen für ein Muay Thai Camp. Das Training kann wirklich jeder mitmachen und viele Teilnehmer kommen extra nach Thailand, um abzunehmen und ihre allgemeine körperliche Fitness zu verbessern. Wenn ihr aber ambitioniert Muay Thai trainieren möchtet, kann ein bisschen Vorbereitung nicht schaden.

 

Besorgt euch am besten ein paar gute Boxhandschuhe, Bandagen und gegebenenfalls Knieschoner und Mundschutz in Deutschland. Im Camp könnt ihr euch zwar Handschuhe und Schoner leihen, das ist aber nicht ganz günstig. Alternativ könnt ihr die Ausrüstung auch in Thailand kaufen. Rund um das Tiger Muay Thai Camp und im hauseigenen Shop gibt es eine riesige Auswahl.

 

Ziemlich praktisch: Das Camp bietet auch Unterkünfte direkt vor Ort an. Wenn ihr euch selbst ein Hotel suchen möchtet, würde ich euch unbedingt etwas in der Gegend empfehlen. Wenn ihr vom Training vollkommen am Ende seid, habt ihr mit Sicherheit keine Lust auf eine lange Fahrt in Richtung Dusche. Ich habe zuerst im Aochalong Villa Resort & Spa und dann im The Vijitt Resort gewohnt. Beide Unterkünfte liegen direkt am Meer und haben mir total gut gefallen. Das Aochalong ist ein sehr gutes Drei-Sterne-Hotel für Reisende mit mittlerem Budget. Das Vijitt würde ich euch empfehlen, wenn ihr euch ein bisschen Fünf-Sterne-Luxus gönnen möchtet.

Tiger Muay Thai Camp Phuket Trainingsraum

Einer der Trainingsräume im Tiger Muay Thai Camp in Phuket

Ist das Camp auch für Anfänger geeignet?

Das Tiger Muay Thai Camp ist wirklich für jedes Level geeignet. Vom absoluten Einsteiger bis zum Profi trainiert hier so ziemlich jeder. Auch wenn ihr vorher noch nie Kampfsport gemacht habt, seid ihr sehr gut aufgehoben. Im Anfängerkurs sind meistens um die zehn Coaches, die euch die ganze Zeit über korrigieren und mit euch One-on-One-Trainings machen. Wenn ihr keine Lust auf Sparring habt, könnt ihr das den Trainern einfach sagen.

 

Umgekehrt trainieren hier aber auch viele Camp-Teilnehmer auf Wettkampf- und Profi-Niveau. Nach oben hin gibt es also keine Grenze. Außerdem macht es richtig viel Spaß, die Profis beim Training zu beobachten. Denn auch wenn es beim Muay Thai manchmal hart zugeht, ist der Sport einfach unheimlich schön anzusehen.

Tiger Muay Thai Camp Thailand

Das Camp hat mehrere Shuttles für den Transport zum Strand und zum Big Buddha-Run

Wie sind die Leute so im Tiger Muay Thai Camp?

Das Publikum im Tiger Muay Thai Camp ist international – von Asiaten über Amerikaner bis hin zu Europäern und Afrikanern ist alles vertreten. Eine spannende Mischung, aber alle sind wahnsinnig offen und freundlich. Ich habe hier jeden Tag neue Leute kennengelernt. Und auch wenn ihr alleine ins Camp kommt, dauert es garantiert nicht lange, bis ihr Anschluss findet.

 

Auch außerhalb des Trainings wird viel unternommen. In der Gegend gibt es viele nette Bars und Restaurants und auch das Tiger Muay Thai Camp veranstaltet regelmäßig Get-Togethers, wie beispielsweise die legendäre BBQ-Party mit anschließenden Freundschaftskämpfen unter den Camp-Teilnehmern.

Tiger Muay Thai Camp Phuket BBQ Beatdown Party

Das BBQ im Tiger Muay Thai Camp ist in ganz Phuket bekannt

Warum du einmal im Leben Muay Thai ausprobieren solltest

Das Tiger Muay Thai Camp in Phuket ist definitiv kein Erholungsurlaub. Trotzdem ist es einfach eine unglaubliche Erfahrung, über mehrere Tage oder sogar Wochen hinweg über sich selbst hinauszuwachsen. Ihr werdet Muskeln spüren, von denen ihr nicht wusstet, dass sie überhaupt existieren. Ihr werdet schwitzen ohne Ende, mit dem schlimmsten Muskelkater eures Lebens kämpfen und Gott und die Welt verfluchen, während ihr auf den Sandsack einprügelt. Aber am Ende des Tages könnt ihr unheimlich stolz sein auf das, was ihr geleistet habt – ein großartiges Gefühl, das wirklich für alles entschädigt.

Tiger Muay Thai Camp Phuket Krabi Krabong Training

Vielen Dank an das Tiger Muay Thai Camp Phuket für die Einladung. Mehr Informationen über das Camp bekommt ihr auf der Homepage und bei Facebook.

14 Gedanken zu „Mind vs. Body: Meine Woche im Tiger Muay Thai Camp

  1. Martha

    Oh mein Gott wie cool! Das würde ich auch soo gerne mal machen. Hatte da immer so krassen Respekt davor aber was du so schreibst klingt ja richtig gut. Mal wieder was Neues für die Reise-Wunschliste 2016 🙂
    Liebe Grüße
    Martha

    Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Auf jeden Fall! Ich hatte es mir auch ein bisschen gruselig vorgestellt. Aber die Leute da waren alle so offen und freundlich, wir hatten echt wahnsinnig viel Spaß. Würde jederzeit wieder hinfahren. Nächstes Jahr 🙂
      Liebe Grüße
      Franzi

      Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Ich find’s eigentlich ziemlich im Rahmen. Preise findest du hier:
      http://www.tigermuaythai.com/prices.html
      Das Training selbst ist eigentlich nicht teuer. Günstige Unterkunft kann man sich ja in Phuket selbst suchen und Essen ist sowieso total günstig. Ein Scooter kostet ca. 5 Euro pro Tag.
      Liebe Grüße
      Franzi

      Antworten
      1. Markus O.

        Das ist ja wirklich im Rahmen. Ich glaube wenn ich extra rüberfliege, würde ich das auch für einen Monat oder so machen – soll sich ja lohnen 🙂

        Antworten
  2. Anne-Marie

    Wow, Hut ab! Das würde ich auch total gerne mal ausprobieren. Sieht mega anstrengend aus aber klingt auch nach richtig viel Spaß 🙂
    LG Anne

    Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Hi Anne,
      oh ja, das Training geht echt an die Substanz – aber wir hatten wahnsinnig viel Spaß und so eine coole Zeit 🙂
      Liebe Grüße
      Franzi

      Antworten
  3. Simmy

    Toller und interessanter Bericht! Bin auch schon lange am überlegen, da mal hinzufliegen. Leider hab ich bisher noch keinen Freiwilligen gefunden der sich mit mir quälen will Sind dort auch Frauen alleine unterwegs oder überwiegend Pärchen/Gruppen?

    Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Hi Simmy,
      vielen lieben Dank! Es lohnt sich auf jeden Fall und ich will dieses Jahr unbedingt nochmal hin und dann auch länger 🙂
      Es waren sogar richtig viele Frauen da. Auch Pärchen, Gruppen eher weniger. Ziemlich bunt gemischt – einfach ein sehr sympathischer Haufen. Ich war mit einem Freund im Camp, hätte mich aber auch alleine sehr wohl gefühlt.
      Liebe Grüße
      Franzi

      Antworten
  4. paul

    Hey Franzi , kannst du mir in etwa sagen was du für eine Woche Training plus Aufenthalt und Verpflegung gezahlt hast. Liebe Grüße,
    Paul

    Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Hi Paul,
      ich war im Tiger Muay Thai Camp eingeladen. Allerdings habe ich nur das Training mitgemacht und war in der Zeit in zwei anderen Unterkünften. Es gibt bei Tiger aber auch Pakete mit Unterkunft bzw. mit Unterkunft und Verpflegung. Die aktuelle Preisliste findest du hier: tigermuaythai.com/prices
      Liebe Grüße
      Franzi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *