Neun coole Orte, die du in Chicago nicht verpassen darfst

Skyline von Chicago vom Lake Michigan

Vergesst alles, was ich bisher gesagt habe. Denn ab sofort behaupte ich: Chicago ist die schönste Stadt der Vereinigten Staaten. Sonst zieht es mich ja eher ans Meer, aber die „Windy City“ hat einfach alles: Traumhafte Strände, tolle Parks, eine wunderschöne Architektur und absolut liebenswerte Einwohner. Heute möchte ich euch meine absoluten Lieblingsplätze und Sehenswürdigkeiten zeigen, die ihr auf keinen Fall auslassen dürft, wenn es euch selbst einmal nach Chicago verschlägt.

1. Der Chicago Lakefront Trail

Wusstet ihr, dass Chicago zu den fahrradfreundlichsten Städten der Vereinigten Staaten gehört? Auf über 320 Kilometer Radweg könnt ihr die Stadt unkompliziert und sicher mit dem Bike erkunden. Besonders sehenswert: Der 30 Kilometer lange Lakefront Trail am Lake Michigan, der euch an den schönsten Stränden, Häfen und Parks von Chicago entlangführt.

 

Ich persönlich würde euch empfehlen, ein Fahrrad zu mieten, denn es gibt einfach so unglaublich viel zu sehen. Ich war bei Bobby’s Bike Hike in der Ohio Street, gegenüber vom Olive Park. Aber auch am North Avenue Beach und am Lincoln Beach gibt es einige Anbieter. Alternativ stehen überall in der Stadt die hellblauen Divvy Bikes herum, die ihr für 24 Stunden direkt an der Station anmieten könnt. Die Divvy Bikes eignen sich allerdings nur für kürzere Trips, ansonsten wird es richtig teuer.

Fahrrad von Bobbys Bike Hike in Chicago

Für den Lakefront Trail habe ich mir ein Fahrrad geliehen. Kann ich euch nur empfehlen

Chicago Lakefront Trail Radweg

Der Trail ist wirklich ein Traum – vor allem der wunderbare Ausblick über den Lake Michigan

Chicago Lakefront Trail Radweg

Die meiste Zeit ist der Trail aufgeteilt in einen Lauf- und einen Fahrradweg

2. Das Cloud Gate („The Bean“)

Das Cloud Gate, besser bekannt als „The Bean“, steht im Millennium Park. Die Skulptur des britischen Künstlers wurde zwischen 2004 und 2006 erschaffen und besteht aus 168 Edelstahlplatten. Das Kunstwerk ist hochglanzpoliert und hat keine sichtbaren Nähte. Man könnte auch sagen, es ist der größte Selfie-Automat der Welt.

Cloud Gate - The Bean - in Chicago

Ich liebe es, wie sich die Skyline von Chicago im Cloud Gate spiegelt

Cloud Gate - The Bean - in Chicago

So cool! Am Cloud Gate muss man einfach Selfies machen

Cloud Gate - The Bean - in Chicago

„The Bean“ ist viel größer als es scheint. Um die 13 Meter hoch und 20 Meter lang

3. Der Millennium Park

Im 99.000 Quadratmeter großen Millenium Park gibt es noch viel mehr zu sehen als „The Bean“. Von Architektur über Kunst, Musik, Technik und Landschaftsgestaltung ist hier für jeden das Richtige dabei. Auf keinen Fall solltet ihr die Crown Fountains und die coolen Statuen in Gesichtsform verpassen. Aber auch die Konzertmuschel Jay Pritzker Pavilion ist absolut sehenswert. Hier sind das Grant Park Symphony Orchester und das Grant Park Music Festival beheimatet. Außerdem gibt es regelmäßig Konzerte, Opern und Sportevents, wie zum Beispiel Group Yoga.

Chicago Millenium Park Crown Fountain

Crown Fountain: Die Gesichter werden mit Leuchtdioden von innen nach außen projiziert

Chicago Millenium Park Crown Fountain

Im Sommer nutzen die Locals die Crown Fountain zur Abkühlung

Chicago Jay Pritzker Pavilion

Im Jay Pritzker Pavillon finden regelmäßig Konzerte und Events statt

Millenium Park Gesichter Statuen

Die Skulpturen wurden vom Künstler Jaume Plensa geschaffen

4. Der Willis Tower

Vom Millennium Park könnt ihr direkt weiter zum Willis Tower im Chicago Loop am South Wacker Drive. Der Tower ist der zweithöchste Wolkenkratzer in den Vereinigten Staaten und das zehnthöchste Gebäude der Welt. Hier habt ihr einen sagenhaften Blick über Chicago und den Lake Michigan. Mit $19,50 ist der Eintritt leider ziemlich happig – aber es lohnt sich.

Chicago Ausblick vom Willis Tower

Bei klarem Wetter habt ihr im Willis Tower einen unglaublichen Blick auf den Lake Michigan

Chicago Ausblick vom Willis Tower

Von oben sieht Chicagos Architektur besonders beeindruckend aus

5. Die Michigan Avenue

Wenn ihr schon in der Innenstadt unterwegs seid, solltet ihr unbedingt ein bisschen auf der Michigan Avenue spazieren gehen. In der Haupteinkaufsstraße könnt ihr nicht nur wunderbar shoppen sondern auch die beeindruckende Architektur von Chicago und viele historische Gebäude aus nächster Nähe bewundern.

Eisenbahnbrücke an der Michigan Avenue Chicago

Ein Abstecher auf die Brücken rechts von der Michigan Avenue lohnt sich für diesen Ausblick

Park an der Michigan Avenue in Chicago

Die Michigan Avenue ist gepflastert mit Kunst und Skulpturen

Michigan Avenue Skyline von Chicago

Die Skyline von Chicago gehört zu den schönsten, die ich bisher gesehen habe

6. Das Field Museum of Natural History

Das Field Museum of Natural History ist ein 85.000 Quadratmeter großes Naturkundemuseum auf fünf Stockwerken. Es gehört zu den größten und gleichzeitig besten Museen der Welt – und nimmt jede Menge Zeit in Anspruch. Leider hatte ich nicht genügend Zeit, um mir die Ausstellungen in Ruhe anzusehen. Aber wenn ich das nächste Mal da bin, werde ich bestimmt ein paar Stunden mehr einplanen. Die Ticketpreise für Erwachsene beginnen bei $18.

Field Museum in Chicago

Das Field Museum of Natural History ist schon von außen ein Erlebnis

Field Museum in Chicago Dinosaurierstatue

Diese coole Dinosaurierstatue findet ihr drinnen übrigens nochmal im Original

7. Die Strände am Lake Michigan

Genug von der Stadt? Dann ab an den Strand. Am Lake Michigan gibt es ein paar wunderschöne (wenn auch künstliche) Sandstrände, an denen ihr entspannen, in den vielen Beachbars abhängen oder euch ein SUP ausleihen könnt. Ganz nett und besonders zentral ist der Ohio Street Beach am Olive Park. Mehr Platz und ein schöneres Panorama habt ihr am Oak Street Beach und am North Avenue Beach im Norden.

Chicago Ohio Street Beach

Der kleine Ohio Street Beach liegt direkt am Olive Park und in der Nähe der Innenstadt

Oak Street Beach in Chicago

Der Oak Street Beach gehört zu den schönsten Stränden in Chicago

8. Der Navy Pier am Olive Park

Vom Ohio Street Beach kommt ihr in fünf Minuten zum Navy Pier. Die Seebrücke im Lake Michigan gehört mittlerweile zu den Hauptattraktionen von Chicago. Hier legen nicht nur die Ausflugsschiffe an. Ihr könnt auch richtig lecker essen und die vielen Freizeiteinrichtungen mit Picknick-Bereichen nutzen. Außerdem gibt es ein paar Fahrgeschäfte, einen kleinen botanischen Garten, ein IMAX-Kino und einige Museen.

 

Navy Pier in Chicago

Vom Navy Pier aus habt ihr einen tollen Ausblick auf die Stadt

Navy Pier in Chicago: Vergnügungspark

Nostalgie pur: Der kleine Vergnügungspark ist einfach zuckersüß

Navy Pier in Chicago: Botanischer Garten

Bei schlechtem Wetter lohnt sich ein Besuch im botanischen Garten

9. Der Lincoln Park im Norden

An den North Avenue Beach schließt der schöne Lincoln Park an. Hier könnt ihr ganz wunderbar am Wasser und an den Häfen entlangspazieren oder den Park mit dem Rad erkunden. Richtig schön ist auch der Lincoln Park Zoo, der übrigens keinen Eintritt kostet. Vom 18. Dezember bis zum 3. Januar wird der Zoo mit 1,5 Millionen Glühbirnen in ein traumhaftes Winterwunderland verwandelt.

Chicago Diversey Harbour

Der Diversey Harbour im Norden von Chicago grenzt an den Lincoln Park

Chicago Totem im Lincoln Park

Wie alle öffentlichen Plätze in Chicago ist auch der Lincoln Park voll von Skulpturen und Kunst

Chicago Lincoln Park Lakefront Trail

Die Lincoln Park Lagoon: Perfekt für einen entspannten Spaziergang am Wasser

Öffentliche Verkehrsmittel in Chicago

Einen guten Fahrtenplaner für die öffentlichen Verkehrsmittel findet ihr hier. Nachts solltet ihr aber lieber auf’s Taxi umsteigen – die Bahnen sind dann nicht mehr allzu sicher. Eine schöne und günstige Alternative zu den teuren Bootstouren durch Chicago ist das Chicago Water Taxi. Je nach Strecke kosten die Tickets ab $3.

Kostenloses Kulturangebot in Chicago

In Chicago könnt ihr tagelang Sehenswürdigkeiten genießen, ohne dafür Geld auszugeben. Zum kostenlosen Kulturangebot gehören:

 

  • Die weltbekannte Warenterminbörse Chicago Board of Trade
  • Das Chicago Cultural Center mit vielen kostenlosen Musik-, Tanz-, Theater- und Filmvorführungen
  • Die Ausstellungen im Harold Washington Library Center
  • Das Mexican Fine Arts Center Museum
  • Das Smart Museum of Art
  • Der Lincoln Park Zoo
  • Das Chicago Fed Money Museum
  • Das Museum of Contemporary Art (eintrittsfrei immer am Dienstag)
  • Das Chicago History Museum (eintrittsfrei immer am Montag)
Chicago Olive Park

Kurzes Päuschen im Olive Park nach drei Stunden auf dem Fahrrad

Skyline von Chicago

Die Skyline von Chicago: Ich werde die Stadt auf jeden Fall bald wieder besuchen

Wer von euch war schon in Chicago? Wie hat euch die Stadt gefallen?

7 Gedanken zu „Neun coole Orte, die du in Chicago nicht verpassen darfst

  1. Hani

    Ich liebe Chicago auch sehr, und das, obwohl ich die Stadt bisher nur bei Sauwetter erlebt habe. Aber irgendwie hat das auch so einen gewissen Charme, wenn der Wind durch die Straßen pfeift. Und wenn der See dann irgendwann mal zufriert…einfach spektakulär! Danke für die coolen Bilder. LG Hani

    Antworten
    1. Franzi Artikelautor

      Vielen Dank, lieber Hani. Freut mich sehr, dass sie dir gefallen. Also ich habe mich ja riesig über das traumhafte Wetter gefreut. Aber seit ich gerade Bilder vom gefrorenen Lake Michigan gegoogelt habe…schon irgendwie verlockend 🙂
      Liebe Grüße
      Franzi

      Antworten
  2. Renate

    Hallo Franzi,
    ich bin immer mal in Chicago umgestiegen und wir haben einmal die Zeit genutzt, die Stadt anzusehen. Das war im Winter. Da hat es schon ein bisschen gezogen. Vor zwei Jahren waren wir zum kostenlosen Bluesfestival in Chicago (Mai). Da war es richtig heiß, ca. 36 Grad. In der warmen Jahreszeit hat mir die Stadt viel besser gefallen.

    Das Field Museum of Natural History kann ich auch empfehlen. Tolles Museum, alles so greifbar. Navy Pier sowieso.

    Vor kurzem waren wir in Toronto. Die Stadt liegt wie Chicago an einem See und hat auch da eine ähnliche Lakefront.

    Liebe Grüße
    Renate

    Antworten
  3. Pingback: Genussstücke um September

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.